Nachruf: Jerzy Jedlicki, Professor am Tadeusz-Manteuffel-Institut für Geschichte der Polnischen Akademie der Wissenschaften, ist im 88. Lebensjahr verstorben

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DHI Warschau trauern um Prof. Jerzy Jedlicki. Sein Tod ist ein großer Verlust für die polnische Geschichtsschreibung ebenso wie für die deutsch-polnischen Wissenschaftsbeziehungen. 

Der renommierte Wissenschaftler und hochgeschätzte Experte für Kultur-und Gesellschaftsgeschichte legte im Laufe seines Lebens viele bedeutende Arbeiten vor – wie die „Geschichte der polnischen Intelligenz bis zum Jahre 1918“, die er gemeinsam mit Maciej Janowski und Magdalena Micińska 2008 herausbrachte und die in Polen zu einem Bestseller unter den wissenschaftlichen Publikationen wurde. Jedlicki, der sich vielfach politisch engagierte, im „Klub des schiefen Kreises“ diskutierte und 1980 der Solidarność beitrat, war auch am DHI Warschau ein geschätzter Gast. 2009 regte er dort das Format der „Joachim-Lelewel-Gespräche“ mit an und war engagierter Teilnehmer des ersten Panels, das unter dem Titel „Die Intelligenz als soziale Gruppe. Eine Besonderheit peripherer Länder oder ein gesamteuropäisches Phänomen?“ stattfand.

23
Mai
Kolloquium
Andrei Matsuk (Nacyjanalnaja akademija nawuk Bielarusi, Minsk)
Mehr lesen