Stellvertretende Direktorin Ruth Leiserowitz erhält hohe Auszeichnung des Bundespräsidenten

Bundespräsident Joachim Gauck hat mit seiner Entscheidung vom 22. Dezember 2014 der Historikerin und stellvertretenden Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Warschau Ruth Leiserowitz das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Bundespräsident Joachim Gauck hat mit seiner Entscheidung vom 22. Dezember 2014 der Historikerin und stellvertretenden Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Warschau Ruth Leiserowitz das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die feierliche Übergabe dieser hohen Auszeichnung durch den deutschen Botschafter in Polen Rolf Nikel erfolgte am Dienstag den 24. Februar 2015 in der Warschauer Botschaftsresidenz. Anwesend waren neben Familienangehörigen und Mitarbeitern der Botschaft auch Freunde, Kolleginnen und Kollegen sowohl vom Deutschen Historischen Institut als auch von den Vereinen und Organisationen, in denen sich Frau Leiserowitz ehrenamtlich engagiert. Gerade dieses gemeinnützige gesellschaftliche Engagement machte Botschafter Nikel zum Hauptthema seiner Aussprache. Er betonte die Kontinuität der ehrenamtlichen Tätigkeit von Frau Leiserowitz in der Zeit vor und nach der Vereinigung Deutschlands sowie ihren Einsatz für Freiheit und Menschenrechte in der DDR. Besondere Aufmerksamkeit widmete er ihren Verdiensten für die deutsch-polnisch-litauische Verständigung und für die Aufarbeitung schwieriger Probleme der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Nicht zuletzt würdigte er den Beitrag von Frau Leiserowitz zur Profilbildung des DHI Warschau in den letzten fünf Jahren.

17
Dez
Vortrag
Dr. Felix Jeschke: Tschechen an der Adriaküste: Nation und Meer im südosteuropäischen Raum, 1890-1938
Mehr lesen