Zur Person

Geboren 1985 in Kaunas; Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikanistik in Kaunas, Berlin und Budapest; 2017 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zum Thema „Mediale Erinnerungen an den Holocaust in Litauen seit 1990“; seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Außenstelle Vilnius des Deutschen Historischen Instituts Warschau.


Forschungsschwerpunkte

Das laufende Forschungsprojekt ist im Forschungsbereich 4 (Gewalt und Fremdherrschaft im „Zeitalter der Extreme“) angesiedelt. Das Projekt hat „Nachkriegsjustiz: Holocaust und Kriegsverbrecherprozesse in Sowjetlitauen“ zum Gegenstand.

Weitere Arbeitsgebiete:

Erinnerungs- und Geschichtskultur im osteuropäischen Raum (mit besonderer Berücksichtigung Litauens)
Holocaustforschung
Strafverfolgung von NS-Verbrechen
Praxis des Bestrafens in der Sowjetunion
Geschichte Litauens (19. und 20. Jahrhundert)


Veröffentlichungen

Monografie 

Mediated Memories. Holocaust Narratives and Iconographies in Lithuania after 1990 (in Vorbereitung).

Aufsätze

Filming One’s Own Memory: Jonas Mekas and His Double Displacement, in: Christian Pletzing u.a. (Hg.): Lager – Repatriierung – Integration. Leipzig: Biblion Media 2016, S. 183–201.

From Private to Public Memories: Vilna Ghetto Female Prisoners and Their Resistance in Documentary and Narrative Films, in: Andrea Peto u.a. (Hg.): Women and Holocaust: New Perspectives and Challenges. Warsaw: Wydawnictwo IBL 2015, S. 206–232.

Erinnerung an den Holocaust und Antisemitismus in Litauen. Die Kehrseiten der Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg, in: Stefanie Schüler-Springorum (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 23, Berlin: Metropol Verlag 2014, S. 57–64.

Filmische Darstellung sexueller Gewalt im litauisch-deutschen Shoah-Film „Ghetto“, in: Jacob Guggenheimer u.a. (Hg.): When we were gender… – Geschlechter erinnern und vergessen. Bielefeld: Transcript Verlag 2013, S. 291–304.

Film als Erinnerungsraum des Holocausts in Litauen. Jüdische Frauen zwischen Erinnern und Vergessen, in: Sylvia Paletschek u.a. (Hg.): Geschlecht und Geschichte in populären Medien. Transcript Verlag 2013, S. 269–282.


Akademische Ämter, Mitgliedschaften, Auszeichnungen

2017 Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden (Berlin)

2014 FAZIT Promotionsabschlussstipendium (Berlin)

2013 Doktorandenstipendium, Graduiertenkolleg „Geschlecht als Wissenskategorie“ (Berlin)

2009–2010 Open Society Foundation-Stipendium, Central European University (Budapest)

2007–2009 DAAD-Masterstipendium (Berlin)


Veranstaltungen

Workshop "Hidden Children during the Holocaust – Historical Considerations of a Transnational Phenomenon"
Mo. 25.06.2018 | 10:00 Uhr -
Mi. 27.06.2018 | 12:30
Prof. Dr. Ruth Leiserowitz
Dr. des. Gintarė Malinauskaitė
Kaunas
Mehr lesen
Prof. Dr. Jörg Baberowski (Berlin): „Die russische Revolution und die Ursprünge der souveränen Diktatur“
Mo. 16.04.2018 | 12:00 Uhr
Dr. des. Gintarė Malinauskaitė
Vilnius
04
Sep
Filmvorführung
Filmreihe "Jahr des Protestes. 1968 im europäischen Kino" in Kielce
Mehr lesen