Historische Forschung in Polen


Kirchenarchive


Archiv der Erzdiözese Ermland (bis 1945) und Neues Archiv der Erzdiözese Ermland (ab 1945) in Allenstein
Archiv der Erzdiözese Ermland (bis 1945) und Neues Archiv der Erzdiözese Ermland (ab 1945) in Allenstein

Die Diözese Ermland wurde 1243 als eine von vier preußischen Diözesen gegründet. 1992 wurde die Diözese Ermland im Rahmen einer Umstrukturierung in die Erzdiözese Ermland und die Diözesen Elbing und Lyck geteilt. Die Archivbestände umfassen das Bischofsarchiv (mit Sitz in Braunsberg/Ostpr., Wormditt, Heilsberg, Allenstein), das Archiv des Domkapitels (mit Sitz in Frauenburg, Allenstein), Archive einzelner Pfarreien, Dokumente der ermländischen Städte, das Archiv der Guttstädter Stiftskirchen sowie das Archiv des Vikarkollegs Frauenburg. Das Neue Archiv sammelt nach 1945 entstandene Dokumente, darunter Duplikate von Kirchenbüchern, Finanz- und Verwaltungsunterlagen aus dem Seelsorgebereich der Diözese, Dokumente der Pfarreien und Personalakten verstorbener Priester.

Archiv der Erzdiözese Białystok
Archiv der Erzdiözese Białystok

Zu den Beständen des Archivs zählen Dokumente aus der altpolnischen Zeit, Akten einzelner Pfarrbezirke und Klöster, die Akten des Erzdiakons und des Dekans in Bialystok, Fragmente Wilnaer Archivbestände aus der Zeit des II. Weltkriegs, Akten der Theologischen Fakultät der Stefan-Batory-Universität Wilno und des Wilnaer Priesterseminars sowie das Archiv der Erzbischöflichen Kurie Bialystok. In Bialystok finden sich auch Dokumente aus Pfarreien der ehemaligen Erzdiözese Wilno, Erinnerungen und Memoiren einzelner Priester, Sammlungen von Landkarten und Fotografien. Im Standesamtlichen Archiv finden sich Stamm-, Tauf- und Sterbebücher einzelner Pfarreien ab 1865 bis heute; viele dieser Dokumente sind in russischer Sprache verfasst.

Archiv und Kapitelbibliothek der Erzdiözese Breslau
Archiv und Kapitelbibliothek der Erzdiözese Breslau

In diesem Archiv lagerten vor dem Krieg etwa 92.000 Bände, 813 Inkunabeln, 508 Handschriften und die Sonderabteilung der Neisser Pfarrbibliothek. Die Kriegsverluste waren vergleichsweise gering, etwa 1.500 Bände fehlen. Die heutigen Bestände umfassen: Klöster, Pfarreien und Orte. Die ersten polnischsprachigen Dokumente stammen aus dem 12. Jhd.

Archiv der Erzdiözese Danzig
Archiv der Erzdiözese Danzig
Archiv der Erzdiözese Gnesen
Archiv der Erzdiözese Gnesen

Im Archivbestand finden sich Akten des Metropolkapitels und der Metropolkurie, Akten vom preußischen Staat im 19. Jhd. geschlossener Klöster, Akten des Generalkonsistors und des Erzbischofs, Akten des Metropoltribunals, teilweise Akten des Priesterseminars Gnesen, Akten des polnischen Primas vor 1939, sowie Pfarrei- und Dekansakten. Ebenso finden sich historische Noten und Liederbücher, Musikalien, Landkarten, Ikonographien.
Die Dombibliothek ist eine der ältesten in Polen, ihre Geschichte reich bis ins 11. Jh. zurück. Ihre Bestände umfassen Teile der Bibliotheken der vom preußischen Staat im 19. Jh. aufgelösten großpolnischen Klöster der Franziskaner und Klarissinen aus Gnesen, der Benediktiner aus Lubinia und Mogilno, der Zisterzienser aus Wongrowitz und Paradies sowie der Karmeliten aus Bromberg, der Bernhardiner aus Pakosch und der Dominikaner aus Posen.

Archiv der Erzdiözese Kattowitz
Archiv der Erzdiözese Kattowitz

Der Archivbestand stammt zu großen Teilen aus dem 20. Jhd. 30-40 % der Quellen entstanden im 17., 18. und 19. Jhd. unter preußischer und österreichischer Herrschaft.
Nicht zuletzt sind die Aktenbestände des Archivs damit auch ein Spiegelbild der Geschichte Oberschlesiens. Zu den wichtigsten Beständen gehören: Lokale und Sachverwaltung, Kanzlei des Bischofs Adamski, Stammbücher, Kirchliche Bullen, Fotografien und Bildbände, Plakate und Sondersammlungen. Die Mehrzahl der Dokumente ist in polnischer Sprache verfasst; vor 1925 sowie während des II. Weltkriegs wurde jedoch die deutsche Sprache verwendet. Ein Großteil der älteren Dokumente ist auf Altdeutsch (Neugotisch) verfasst. Häufig finden sich auch Dokumente in lateinischer bzw. italienischer sowie in französischer, englischer und tschechischer Sprache.

Archiv der Metropolkurie der Erzdiösese Krakau
Archiv der Metropolkurie der Erzdiösese Krakau

Das Archiv ist mit der Sammlung, Sicherung, und Aufbereitung der Archivbestände befasst. Diese umfassen u.a. Kopien der Kirchenbücher der einzelnen Pfarreien der Erzdiözese sowie Dokumente zu Katyn. Die Bereitstellung erfolgt entsprechend der Satzung des Archivs.

Archiv und Bibliothek des Domkapitels Krakau (Kapitelarchiv auf dem Wawel) (AKK)
Archiv und Bibliothek des Domkapitels Krakau (Kapitelarchiv auf dem Wawel) (AKK)

Zu den Beständen gehören das Archiv der Hl. Hedwig von Anjou sowie die Karol-Wojtyła-Sammlung (Dokumente aus der Krakauer Wirkungszeit des späteren Papsts Johannes Paul II.), über 1000 mittelalterliche und neuzeitliche Pergamente, Handschriften, Kopialbücher, Inkunabeln, Stempel und Siegel, Fotografien, Landkarten, Druckschriften aus dem 19. und 20. Jhd., Aktenbestände des Krakauer Doms und des Krakauer Bistums zur Vermögensverwaltung, sowie Personalakten.

Archiv der Erzdiözese Lodsch
Archiv der Erzdiözese Lodsch

Im Bestand des 1937 gegründeten Archivs finden sich die Akten des Generalkonsistors der Erzdiözese Warschau aus dem 19. Jhd., des Petrikauer und des Lotwitscher Foralkonsistors aus dem 19. Jhd., Aken der Pfarreien und Klöster auf dem Gebiet der Diözese Lodsch aus dem 15.-20. Jhd., Akten des bischöflichen Ordinarius in Lodsch, der Bischofskurie, des bischöflichen Gerichts, des Priesterseminars, des Lodscher Domkapitels, von Pfarreien, Bruderschaften und Orden, religiösen Gesellschaften und Vereinen, Personalakten von Kaplanen und seelsorgerische Statistiken.
Weiterhin sind besonders die Sammlungen religiöser Gesellschaften und Vereinigungen im 20. Jhd. hervorzuheben.

Archiv der Erzdiözese Posen (AAP)
Archiv der Erzdiözese Posen (AAP)

Insgesamt deckt der Posener Archivbestand den Zeitraum 12.-20. Jhd. ab.Das Archiv verfügt über einen reichen Bestand aus der altpolnischen Zeit, wie Pergamente, Handschriften, Briefe, Inkunabeln und andere Dokumente, die Auskunft über die Tätigkeiten der Diözese geben. Der neuzeitliche Bestand enthält neben Dokumenten zentraler kirchlicher Institutionen auch Akten von Vereinen und kirchlichen Gesellschaften mit Sitz in Posen. Weitere Sammlungen umfassen Kirchenbücher und Akten einzelner Pfarreien.

Archiv der Erzdiözese Przemyśl
Archiv der Erzdiözese Przemyśl
Archiv der Erzdiözese Stettin-Kammin
Archiv der Erzdiözese Stettin-Kammin

Zum Archivbestand gehören Dokumente kirchlicher Institutionen und Ämter auf dem Gebiet der Erzdiözese Stettin-Kammin. Dazu gehören Akten der Metropolkurie und des Metropolgerichts in Stettin, die älter als 25 Jahre sind, sowie Dekans- und Pfarreiarchive, die älter als 50 Jahre sind. Zum Bestand gehört auch das Kirchenarchiv Kammin in Pommern. Die Sondersammlungen umfassen Kirchenbücher, Privatsammlungen und amtlichen Schriftverkehr.

Archiv der Erzdiözese Tschenstochau
Archiv der Erzdiözese Tschenstochau

Der Archivbestand umfasst Kirchenbücher aus 102 zur Erzdiözese Tschenstochau gehörigen Pfarreien aus dem 16.-20. Jhd. Die Konsistorialbücher reichen teilweise bis ins 16.-17. Jhd. zurück. Die Dekanatsbücher stammen aus dem Zeitraum 1819-1925. Die Akten der Pfarreien umfassen den Zeitraum vom 15.-19. Jhd., enthalten jedoch zum Teil Abschriften älterer Dokumente. Die Akten von Bischöfen und Kurie entstammen dem Zeitraum 1925-1983, die Personalakten erfassen allen nach 1945 verstorbenen Kaplane der Diözese.

Archiv der Erzdiözese Warschau
Archiv der Erzdiözese Warschau

Der Archivbestand umfasst die Akten des Archidiakonats Warschau, die Akten des Erzbistums Gnesen sowie die Akten des Erzbistums und Bistums Warschau. Hinzu kommen andere Gruppen und Sammlungen wie z.B. Friedhöfe, Fotografien, Kartografie, Kirchenbücher, Pfarreien des Erzbistums Warschau, Nachlässe, Schulwesen, Ordensgemeinschaften u.a.

Provinzionalarchiv des Franziskanerordens Warschau
Provinzjonalarchiv des Franziskanerordens Warschau

Im Archiv finden sich Akten aus den Jahren 1939–1984, neuere Bestände sind in der Provinzkurie archiviert. DIe Dokumente einzelner Kloster werden jeweils vor Ort aufbewahrt. Der Aktenbestand umfasst u.a. die Kategorien: Kirchliche Ämter und Institutionen, Zentrale Ämter des Ordens und der Provinz Ordensverwaltung, Verlage, Schulen und Seminarien, Kloster und ehemalige Kloster, Personal.

23
Aug
Kolloquium
Sofiya Grachova (Zentrum für Holocaust-Studien, München)
Mehr lesen