Zur Person

Jahrgang 1976; Studium der Geschichtswissenschaft und Anglistik an der Universität Bielefeld (1996–1998; 1999–2002) und der National University of Ireland, Maynooth (1998–1999), 2002 Magistra Artium; 2003–2008 Promotionsstudium an der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld (Note: „summa cum laude“); Oktober 2010–Januar 2013: Langfristgastforscherin am Deutschen Historischen Institut Warschau; seit 2013 Dozentin am Institute für English Studies der SWPS, Warszawa; seit Februar 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut Warschau.


Forschungsschwerpunkte

Der Schwerpunkt der laufenden Forschung ist im Forschungsbereich 5 (Funktionalität von Geschichte in der Spätmoderne) angesiedelt. Gegenstand des Teilprojekts ist das Thema Geschichtsschreibung und öffentlicher Gebrauch von Geschichte in der Spätmoderne. Kollektivsymbole und Repräsentationen des Holocaust in Polen und Deutschland.

Weitere Arbeitsgebiete:

•    Holocaust Studies, insb. Holocaust-Historiographie und Holocaust Testimonies

•    Geschichte der Juden in Polen nach dem Holocaust

•    Strafverfolgung von NS-Gewaltverbrechen in der Bundesrepublik Deutschland;
      Debatten um den Umgang mit den NS-Gewaltverbrechen

•    Theorie der Geschichtsschreibung


Veröffentlichungen

Monographien

Die Herstellung der Wahrheit. Strafverfahren gegen ehemalige Angehörige der Sicherheitspolizei für den Bezirk Bialystok, Berlin 2012.

Herausgegebene Bände und Editionen

(zusammen mit Alexandra Klei und Annika Wienert) Die Transformation der Lager. Annäherungen an die Orte nationalsozialistischer Verbrechen, Bielefeld 2011.

(zusammen mit Freia Anders und Karsten Wilke) Der Judenrat von Białystok. Dokumente aus dem Archiv des Białystoker Ghettos 1941-1943, Paderborn 2010.

(zusammen mit Freia Anders und Hauke-Hendrik Kutscher) Bialystok in Bielefeld. Nationalsozialistische Verbrechen vor dem Landgericht Bielefeld 1958-1967, Bielefeld 2003.

Aufsätze in Zeitschriften

(zusammen mit Noah Benninga) Personal Engagement and the Study of the Holocaust: Redressing the Missed Conversation of the Past, in: Holocaust Studies. A Journal of History and Culture 20 (2014).

The non-engagement with the reality of the Holocaust in the Federal Republic of Germany or: On the non-reception of Jan Karski, in: Holocaust Studies. A Journal of History and Culture 20 (2014). 

Erinnerungsreden Szymon Datners: Frühe Zeugnisse eines Holocaust-Überlebenden aus Białystok, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts XI (2012), S. 309-332.

Mowy pamięci Szymona Datnera: wczesne świadectwa białostoczanina ocalonego z Holocaustu, in: Kwartalnik Historii Żydów 3, 243 (2012), S. 380-404.

Pogłoski w białostockim getcie. Przyczynek do historiografii Zagłady z perspektywy żydowskiej, in: Zagłada Żydów 8 (2012), S. 214-236.

Producing the Truth. The Bielefeld Trial and the Reconstruction of Events surrounding the Execution of 100 Jews in the Bialystok Ghetto following the “Acid Attack”, in: Dapim. Studies on the Shoah 25 (2011), S. 1-54.
  
Die Strafsache gegen Dr. Altenloh und Andere vor dem Schwurgericht des Bielefelder Landgerichts: ein ungewöhnlicher NS-Prozess?, in: Jahresbericht des Historischen Vereins für die Grafschaft Ravensberg 95 (2010), S. 221-240.

Dr. Walter Sonntag. Anmerkungen zur Mentalität eines KZ-Verbrechers, in: Chaussee. Zeitschrift für Literatur und Kultur der Pfalz 24 (2009), S. 35-45.
Walter Sonntag – Ein SS-Arzt vor Gericht, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 10 (2002), S. 918-939.

Aufsätze in Quelleneditionen

O Walce i zagładzie białostockiego ghetta Szymona Datnera, in: Żydowski Instytut Historyczny im. Emanuela Ringelbluma, Warszawa (Hrsg.), Walka i zagładza białostockiego ghetta, Warszawa 2013, S. 91-107.

Aufsätze in Sammelbänden

Hannah Arendts Lehren aus dem Eichmann-Prozess: Denken und Urteilen, in: Ingrid-Gilcher Holtey (Hrsg.), Eingreifende Denkerinnen. Weibliche Intellektuelle im 20. und 21. Jahrhundert, Tübingen 2015, S. 79-104.

Gerüchte im Białystoker Ghetto: Ein Beitrag zur Holocaust-Historiographie aus jüdischer Sicht, in: Imke Hansen/Katrin Steffen/Joachim Tauber (Hrsg.), Lebenswelt Ghetto. Alltag und soziales Umfeld während der nationalsozialistischen Verfolgung, Wiesbaden 2013, S. 130-153.

Deportacje Żydów z okręgu Białystok do obozu Zagłady w Treblince, in: Edward Kopówka (Hrsg.), Co wiemy o Treblince? Stan badań, Siedlce 2013, S. 119-141.

Szymon Datner – historyk białostockich Żydów, in: Barbara Olech/Jarosław Ławski (Hrsg.), Żydzi wschodniej Polski (seria I: Świadectwa i interpretacje), Białystok 2013, S. 223-248.

Antyżydowska polityka w Białymstoku z perspektywy niemieckich sprawców, in: Edmund Dmitrów/Joachim Tauber (Hrsg.), Stosunki etniczne podczas wojny i okupacji. Białystok i Wilno 1939-1941 – 1944/45, Białystok 2011, S. 149-175.

Hitler’s unwilling Executioners? The Representation of the Holocaust through the Bielefeld Białystok Trial of 1965-1967, in: David Bankier/Dan Michman (eds.), Holocaust and Justice. Representation and Historiography of the Holocaust in Post-War Trials, Jerusalem 2010, S. 159-193.

Die Białystoker Judenratsdokumente als Beweismittel in der Strafsache gegen Dr. Altenloh und Andere, in:   Freia Anders/Katrin Stoll/Karsten Wilke (Hrsg.), Der Judenrat von Białystok. Dokumente aus dem Archiv des Białystoker Ghettos 1941-1943, Paderborn 2010, S. 427-447.

Die „Räumung“ des Białystoker Ghettos in den Aussagen von „Täter-Zeugen“, in: Wolfgang Schulte (Hrsg.), Die Polizei im NS-Staat, Frankfurt a.M. 2009, S. 263-304.

Selbst- und Fremddeutung von NS-Tätern im Bielefelder Białystok-Prozess. Angeklagte und Richter zu den Deportationen aus Grodno, in: Andreas Wirsching/Jürgen Finger/Sven Keller (Hrsg.), Vom Recht zur Geschichte. Akten aus NS-Prozessen als Quellen der Zeitgeschichte, Göttingen 2009, S. 154-166.

Nationalsozialistische Gewaltverbrechen im Bezirk Białystok und ihre strafrechtliche Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland, in: INTER FINITIMOS. Jahrbuch zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte 4 (2006), S. 228-238.  

„… aus Mangel an Beweisen“. Das Verfahren gegen Dr. Herbert Zimmermann vor dem Landgericht Bielefeld 1958/1959, in: Freia Anders/Hauke-Hendrik Kutscher/Katrin Stoll (Hrsg.), Bialystok in Bielefeld. Nationalsozialistische Verbrechen vor dem Landgericht Bielefeld 1958-1967, Bielefeld 2003, S. 54-75.
  
(zusammen mit Freia Anders und Hauke-Hendrik Kutscher), Der Bialystok-Prozess vor dem Landgericht Bielefeld 1965-1967, in: Freia Anders/Hauke-Hendrik Kutscher/Katrin Stoll (Hrsg.), Bialystok in Bielefeld, S. 76-133.

Rezensionen

Rezension zu: Sławomir Kapralski: Naród z popiołów: Pamięć zagłady a tożsamość Romów, Warszawa 2012, in:  www.pol-int.org/de/node/302 in amerikanisch-jüdischer Literatur [Rez. zu Lucyna Aleksandrowicz-Pędich, Memory and Neighborhood: Poles and Poland in Jewish American Fiction after World War Two], in: Einsicht 11. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2014), S. 97-98.

Frühe Holocaustforschung [Rez. zu: Laura Jockusch, Collect and record! Jewish Holocaust documentation in early postwar Europe, Oxford 2012], in: Einsicht 9. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2013), S. 64-65. 

Kindheitserlebnisse in Auschwitz: Otto Dov Kulkas‚ private Mythologie [Rez. zu: Otto Dov Kulka, Landscapes of the Metropolis of Death. Reflections on Memory and Imagination, London 2013], in: Einsicht 10. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2013), S. 77-78.

Der Holocaust und die jüdischen Historiker [Rez. zu: David Engel, Historians of the Jews and the Holocaust, Stanford 2010], in: Einsicht 8. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2012), S. 58-59. 

Erinnerte Geschichten: Jüdisches Leben in Łódz zwischen 1945 und 1950 [Rez. zu: Shimon Redlich, Life in Transit. Jews in Postwar Lodz, 1945-1950, Boston 2010], Einsicht 07. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2012), S. 93-95.

Review of: Michael Meng, Shattered Spaces. Encountering Jewish Ruins in postwar Germany and Poland, Harvard 2011, Annual Bulletin of Historical Literature (2012).


Akademische Ämter, Mitgliedschaften, Auszeichnungen

2004–2007: Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes;

Juni-Dezember 2007: Promotionsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung;

Oktober 2010–September 2012: Forschungsstipendium der DFG;

September bis Dezember 2009 und April bis Juli 2010: Post-Doc-Stipendium am DHI Warschau;

Oktober 2012 bis September 2013: Post-Doc-Stipendium der Fondation pour la Mémoire de la Shoah


28
Jun
Kolloquium
Klaus Dittrich (Institute of Education, Hong Kong)
Mehr lesen