Stypendyści NIH

Stypendystki  i stypendyści Niemieckiego Instytutu Historycznego w Warszawie

I półrocze 2017

październik 2016 – wrzesień 2017
dr Karsten Holste (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Stadtpolitiken zur Zeit der sächsisch-polnischen Union: die großpolnischen Städte Wschowa (Fraustadt) und Leszno (Lissa)

listopad 2016 – luty 2017
mgr Lukas Becht (Ludwig-Maximilians-Universität, München)
Zukünfte nach dem Sozialismus. Transformation des politischen Vorgriffs auf Zukunft in Polen nach 1989

listopad 2016 – styczeń 2017
mgr Kathrin Paszek (Universität des Saarlandes, Saarbrücken)
Jan III Sobieski - ein polnischer König in gesamteuropäischer Perspektive

2.11.2016 – 1.2.2017
dr Steven Schouten (Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg)
The Jews of Posen and West Prussia 1772–1920

2.1. – 15.1.2017
13.2. – 28.2.2017
mgr Elżbieta Kassner (Universität Hannover)
Geburtshilfe im Kontext von Bevölkerungspolitik und sozialistischem Aufbau in Polen 1945 bis 1970

styczeń – marzec 2017
mgr Aleksandra Łuczak (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)
Die Baustelle der Zukunft. Imaginationen des Warschauer 'Zentrum-West' und dessen Bau als Zeugnis der Geschichte der Volksrepublik Polens in den Jahren 1969-1989

3.1. – 31.1.2017
1.10. – 31.10.2017
prof. Beata Halicka (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)
Wandernde Menschen/wandernde Grenzen. Zum Wandel der nationalen Identität der Migranten von Ost- nach Westeuropa und in die USA im 20. Jahrhundert

16.1. – 15.2.2017
dr Iryna Horban (The National Academy of Sciences of Ukraine, Kyiv)
Straty wartości kulturowych i problemy restytucji: muzea Lwowa w czasie pierwszej i drugiej wojny światowej

8.1. – 26.1.2017
doc. dr Stephan Steiner (Sigismund Freud Privat Universität Wien)
Zigeuner im frühneuzeitlichen Habsburgischen Schlesien

styczeń – luty 2017
mgr Robert Parzer (Universität Gießen)
Nationalsozialistische Krankenmorde im besetzten Polen. Ein Beitrag zur Täterforschung

luty – maj 2017
prof. Elyana R. Adler (Penn State University, USA)
Survival on the Periphery: Polish Jews in the Soviet Union during World War II

1.2. – 15.4.2017
mgr Maria Coors (Universität Gießen)
Jüdisch-polnische Kontaktzonen im Wilno der Zwischenkriegszeit

luty 2017
mgr Magdalena Kamińska (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)
Plattenbauten der 1970er Jahre in Nowe Tychy

13.2. – 12.3.2017
dr Alina Bothe (Freie Universität Berlin)
'Das war der Anfang von allem' – Die Deportation der polnischen Juden aus dem Deutschen Reich zwischen Oktober 1938 und September 1939“

20.2. – 20.4.2017
mgr Vika Veličkaitė (Uniwersytet Witolda Wielkiego, Kowno)
Nobleman’s world view in the Grand Duchy of Lithuania on the crossing of Baroque and Enlightenment epochs: Michael Casimir Radziwill so called Rybenko (1702–1762)

1.3. – 15.4.2017
mgr Katharina Kinga Kowalski (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)
Neue Wissensformationen? Feministische Intellektuellen-Netzwerke in Polen (1980–2004)

6.3. – 5.4.2017
mgr Anna Delius (Freie Universität Berlin)
Universelle Menschenrechte und lokale Diffusion – Konflikte zwischen Arbeiterbewegungen und Staat in Spanien und Polen in Zeiten autoritärer Herrschaft und auf dem Übergang zur Demokratie (1960–1990)

20.3. – 3004.2017
dr Jan de Graaf (Katholieke Universiteit Leuven, Belgien)
Europe on Strike: Wildcat Strikes as a pan-European Phenomenon 1945–1953

27.3. – 19.5.2017
mgr Johanna Bichlmaier (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
'Das große Fragezeichen an der Ostgrenze' – Raumaneignung und Rauminterpretation in der Grenzmark Posen-Westpreußen (1919/22–1938)

marzec – maj 2017
dr Dušan Segeš (Institut für Geschichte der Slovakischen Akademie der Wissenschaften, Bratislava)
'Kehrt zurück! Der Heimweg ins Vaterland steht euch offen'. Kampagne für die Heimkehrer polnischer und tschechoslowakischer Staatsbürger aus der BRD in den 1950er Jahren. Vorgeschichte – Verlauf – Folgen

marzec 2017
mgr Tim Veith (Universität Siegen)
Männlichkeits- und Körperdiskurse in polnischen Zeitschriften für nicht-heterosexuelle Männer 1985–2000

kwiecień – maj 2017
Ph.D. Ondřej Klipa (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder))
Labor Migration within the Soviet Bloc with an Example of Polish Workers in Czechoslovakia and GDR

4.5. – 3.9.2017
dr Sofiya Grachova (Zentrum für Holocaust-Studien, München)
Boundaries of a Nation, Boundaries of Europe: A History of Racial Thought in Modern Ukraine

maj – lipiec 2017
mgr Ansgar Holtmann (Freie Universität Berlin)
Bild und Text in Heinrichs von Redens ‘Preußischer Chronik’ 1553

4.5. – 3.8.2017
mgr Urszula Madej-Krupitski (University of California, Berkeley, USA)
Mapping Jewish Poland: Material Culture, Everyday Life and Identity Negotiations in the Interwar Period

29.5. – 12.3.2017
dr Alina Bothe (Freie Universität Berlin)
'Das war der Anfang von allem' – Die Deportation der polnischen Juden aus dem Deutschen Reich zwischen Oktober 1938 und September 1939“

19.6. – 19.8.2017
dr Klaus Dittrich (Institute of Education, Hong Kong)
International Education in Manchuria: Polish Schools in Harbin, 1980s–1940s

czerwiec – sierpień 2017
mgr Hannah Margaret Elmer (Columbia University, New York. USA)
Alive Enough: Resuscitating and Baptizing Dead Infants in Central Europe. 1200–1545

czerwiec – lipiec 2017
dr Jolanta Mickute (Vytautas Magnus University, Lithuania)
Modern, Zionist, Feminist: The Politics of Culture, Ethnicity, and Gender in Interwar Poland, 1918–1939

lipiec 2017
mgr Stefanie Krull (Emory University, Atlanta U.S.A.)
'God had been with us all the way': Protestant Expellees & Religious Practice in West Germany, 1944–1989

3.7. – 2.9.2017
Prof. Joanna B. Michlic (Bristol University, Großbritannien)
More Then The Milk of Human Kindness: Jewish Survivors and Their Polish Rescuers Recount Their Tales, 1944-1949

wrzesień 2017
dr Vasyl Kononenko (Vinnytsia State Pedagogical University, Ukraine)
Religia a polityka w Rzeczypospolitej w oczach wschodniego emigranta-intelektualisty (koniec XVII – pierwsze dekady XVIII wieku)

wrzesień 2017
dr Agnes Laba (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Geschlechterordnungen auf dem Prüfstand? – Geschlecht und Bevölkerungspolitik in Polen und Frankreich während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg und der unmittelbaren Nachkriegszeit

II półrocze 2017

3.4. – 15.5.2017
mgr Jan Hendrik Issinger
Militärische Organisationskultur im Nationalsozialismus. Das Reserve-Polizeibataillon 61 und der Holocaust in Europa

28.8. –  27.9.2017
Lidia Zessin – Jurek (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder))
'Surviving Hitler and Stalin': the memories of Polish Jewish deportees to Siberia

wrzesień 2017
mgr Roii Ball (University of California, Los Angeles)
Constructing the Imperial Frontier: social history of the Prussian settler-colonial project in the German-Polish borderlands, 1880s-1920s

wrzesień 2017
mgr Melanie Foik (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Der Gesundheitsdienst im sozialistischen Polen in den 1960er und 70er Jahren

4.9. – 3.10.2017
Dr Maria Rhode (Universität Göttingen)
Sibirien als ̍Wissensort

wrzesień – październik 2017
2.1. - 1.2.2018
Dr. Steven Schouten (Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg)
The Jews of Posen and West Prussia 1772-1920

wrzesień – listopad 2017
Dr Roman Smolorz (Universitär Regensburg)
Aus dem Ghetto Litzmannstadt nach Auschwitz: Wer waren die Wachen bei den Transporten und was wurde aus ihnen nach 1945?

4.9. – 20.10.2017
mgr Florian Steinfalls (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Freischärler? Die polnische Zivilbevölkerung in der Sicht deutscher Wehrmachtssoldaten

1.9. – 31.10.2017
mgr Orsolya Szender (Humboldt-Universität zu Berlin)
Großfigurige Skulpturengruppen der Passion Christi – Modalitäten religiöser Bildbetrachtung

październik 2017
Prof. Beata Halicka (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder))
Wandernde Menschen/wandernde Grenzen. Zum Wandel der nationalen Identität der Migranten von Ost- nach Westeuropa und in die USA im 20. Jahrhundert

październik – listopad 2017
Dr Gennadii Korolov (National Academy of Sciences of Ukraine, Kyiv)
Federalist Utopias in East-Central Europe: The Projects of the „United States“ of New Nations (1914-1923)

październik 2017
Dr Larisa Żerebcova (Dnipropetrovsk National University, Dnipropetrovsk, Ukraine)
Reforma celna królowej Bony w Wielkim Księstwie Litewskim

2.11. – 1.12.2017
mgr Maren Hachmeister (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Das Rote Kreuz als Beispiel für Selbstorganisation im Sozialismus

listopad 2017
Kathrin Paszek (Universität des Saarlandes, Saarbrücken)
Jan III Sobieski - ein polnischer König in gesamteuropäischer Perspektive

15.10. – 29.10.2017
21.1. – 4.2.2018
Univ. Doz. Dr. Stephan Steiner (Sigismund Freud Privat Universität Wien)
Zigeuner im frühneuzeitlichen Habsburgischen Schlesien

2.1. – 1.2.2018
mgr Michael Skalski, M.A. (University of North Carolina at Chapel Hill, Chapell Hill, USA)
A Socialist Neighborhood: Unintended Consequences of Cross-Cultural Contacts among Poland, Czechoslovakia, and East Germany, 1968-1989

3.1. – 2.3.2018
mgr Peter Wegenschimmel (Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg)
Staatlichkeit und Industrie im post-sozialistischen Europa. Zwei Fallstudien zur organisationalen Resistenz bzw. zur staatlichen Lenkung in der Schiffbauindustrie

lipiec – grudzień 2018
Prof. Florian Urban (Mackintosh School of Architecture, Glasgow)
Postmodern Architecture in Poland


Stypendyści Feldman Reisebeihilfe

mgr Sascha Lang (Universität Bielefeld)
Röntgenstrahlen und Zwangssterilisation. Röntgentechnik der Siemens-Reiniger-Werke und ihre Indienstnahme für die nationalsozialistische Bevölkerungs- und Lebensraumpolitik

16.3. - 14.4.2017
mgr Hanna-Melaniya Tychka (University Lviv, Ukraina)
The problem of Eastern Galicia in the opinion of French diplomats and military personnel (1919-1923)

Dr Katharina Friedla (The International Institute for Holocaust Research, Yad Vashem, Israel)Topography, Experiance and Memory of Life in Transition: Polsh Jews in the Soviet Union (1939-1959) 

23
sie
Kolokwium
Sofiya Grachova (Zentrum für Holocaust-Studien, München)
Czytaj więcej