Buchvorstellung. Von Imperien zu Nationen. Krieg und Transformation in Ostmitteleuropa 1914–1923

Buchvorstellung

Mi. 24.10.2018 | 18:00 Uhr
Prof. Dr. Maciej Górny
Warschau

Od imperiów do narodów. Wojna i transformacja w Europie Środkowo-Wschodniej 1914-1923 / Von Imperien zu Nationen. Krieg und Transformation in Ostmitteleuropa 1914–1923

NIH, 24 października 2018 /DHI, 24. Oktober 2018

Dyskutują: Jochen Böhler (moderacja), Włodzimierz Borodziej, Maciej Górny

Diskussion mit Włodzimierz Borodziej, Maciej Górny und Jochen Böhler (Moderation),


Vor hundert Jahren, im Herbst 1918, ging eine Welle politischer Veränderungen durch Mittel- und Osteuropa. Neue Nationalstaaten erschienen auf der Karte des Kontinents, mächtige Imperien hörten über Nacht auf, zu existieren. Systeme, Wirtschaftsbeziehungen, Rechtsauffassungen, sowie die Stellungen von Frauen und nationalen Minderheiten veränderten sich. Eine neue Ära begann mit der Zeit der Nationalstaaten, mit großen Utopien und gefährlichen Ideologien.
Wie plötzlich war diese Veränderung? Ist der Herbst 1918 wirklich eine scharfe Zäsur, die die alte Welt der Imperien (und für Polen – die Zeit ohne eigenen Staat) von der Welt der Nationen trennt? Diesen und anderen ebenso wichtigen Fragen haben sich Włodzimierz Borodziej (Institut für Geschichte der Universität Warschau) und Maciej Górny (DHI Warschau und Historisches Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften) in dem zweiten Band ihres Werkes „Der vergessene Weltkrieg“ gewidmet.

Die Diskussion mit den Autoren moderiert Jochen Böhler, Historiker für die Geschichte des Ersten und Zweiten Weltkriegs (Imre Kertész Kolleg an der Universität Jena).
Die Diskussion wird simultan übersetzt.

PLAKAT

FLYER

17
Dez
Vortrag
Dr. Felix Jeschke: Tschechen an der Adriaküste: Nation und Meer im südosteuropäischen Raum, 1890-1938
Mehr lesen