Warum und wie soll man Schulbücher für Geschichte in transnationaler Perspektive schreiben? Vorstellung des in deutsch-polnischer Zusammenarbeit entstandenen Schulbuchs "Europa – unsere Geschichte", Bd. II: Frühe Neuzeit

Buchvorstellung

Do. 22.02.2018 | 17:00 Uhr
Prof. Dr. Miloš Řezník
Warschau

EINLADUNG

Mit den Teilnehmern der Projektgruppe Michael G. Müller (Institute for Advanced Studies der Polnischen Akademie der Wissenschaften), Hans-Jürgen Bömelburg (Justus-Liebig-Universität Gießen), Igor Kąkolewski (Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften), Eckhardt Fuchs (Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI)) sowie mit Andrzej Dusiewicz (Verlag WSiP) und Frauke Hagemann (Verlag Eduversum)

Veranstaltung in deutscher und polnischer Sprache mit Simultanübersetzung

Zur Veranstaltung:

Der zweite Band des Schulbuchs Europa – unsere Geschichte erscheint in einem Moment, in dem in Polen wieder grundsätzlich darüber debattiert wird, wie Geschichte an den Schulen unterrichtet werden soll: Was macht „unsere“ Geschichte aus und welches Wissen darüber soll vermittelt werden? Was hat die Geschichte der eigenen Nation mit der Europas und der Welt zu tun?

Die Antworten, die das neue Schulbuch auf solche Fragen zu geben versucht, sollen bei der Buchvorstellung am DHI Warschau zur Diskussion gestellt werden. An der Projektarbeit beteiligte Experten und Verlagsvertreter erläutern die Leitideen des Bandes und deren didaktische und mediale Umsetzung. Sie legen dar, was ihr Schulbuch gegenüber den in Deutschland und Polen gebräuchlichen Lehrwerken an Neuem bietet und wie es sich zu den in beiden Ländern geltenden Richtlinien für den Geschichtsunterricht verhält. Sie laden Fachwissenschaftler, Didaktiker, Lehrer und andere Interessierte ein, das Projekt zu kommentieren.

An der Vorstellung beteiligt sind
- die Vorsitzenden der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission bzw. der Projektgruppe Schulbuch
- die Wissenschaftlichen Koordinatoren der deutsch-polnischen Projektgruppe
- Repräsentanten der Verlage WSiP und Eduversum.

Zur Publikation:

Europa – unsere Geschichte. Hrsg. von der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission in Zusammenarbeit mit dem Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung Braunschweig und dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften.  Bd. 2: Neuzeit bis 1815. Wiesbaden: Eduversum; Warszawa: WSiP 2017. 256 Seiten. ISBN 978-3-942708-31-9.

 

 

04
Sep
Filmvorführung
Filmreihe "Jahr des Protestes. 1968 im europäischen Kino" in Kielce
Mehr lesen