Welche Geschichte erzählen Museen von heute? Podiumsdiskussion anlässlich des Erscheinens der polnischen Ausgabe von Anke te Heessens Buch „Theorien des Museums"

Buchvorstellung

Mi. 11.10.2017 | 19:00 Uhr
Warschau

Die Veranstaltung findet im Museum für die Geschichte der polnischen Juden POLIN, ul. Anielewicza 6, Warschau statt. Eintritt frei.

ZUR VERANSTALTUNG: Museen sind heutzutage nicht mehr nur Einrichtungen, die Exponate sammeln und ausstellen. Vielmehr erzählen, ja erschaffen sie Geschichte. Wie verändert sich die Vorstellung von Museen in Polen und in der Welt? Woraus erklärt sich der aktuelle „Museumsboom“ in Polen, und betrifft er nur Geschichtsmuseen? Welche Geschichtserzählung entwerfen Kunstmuseen und Wissenschaftszentren? Auf welche Weise haben die Narrative, die nationale Museen herausbilden, Einfluss auf die Gestaltung der nationalen Identität?

Die Teilnehmerinnen der Diskussion, die von Dr. hab. Marcin Napiórkowski vom Institut für polnische Kultur der Universität Warschau moderiert wird, sind Prof. Dr. Anna Anna Ziębińska-Witek, die Verfasserin des Vorworts zur polnischen Ausgabe von Anke te Heesens Buch „Theorien des Museums“, Dr. Katarzyna Jagodzińska vom Internationalen Kulturzentrum Krakau sowie Ewa Chomicka vom Museum für die Geschichte der polnischen Juden POLIN. 

Prof. Dr. Anke te Hessen ist Inhaberin des Lehrstuhls für Wissenschaftsgeschichte am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war sie Kuratorin am Deutschen Hygiene-Museum Dresden, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, Gründungsdirektorin des Museums der Universität Tübingen sowie Professorin für Empirische Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen.

 

EINLADUNG

Mehr Informationen zum Buch und zur Autorin finden Sie hier.

25
Okt
Kolloquium
Beata Halicka (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder))
Mehr lesen