Prof. Dr. Christian Lübke: Kein Teil des jungen Europa? Der Platz der Lutizen in der europäischen Geschichte

Vortrag

Mi. 28.02.2001 | 18:00 -
Mi. 28.02.2001 | 20:00 Uhr
Krakau

Vortrag von Prof. Dr. Christian Lübke (Universität Greifswald)

Die verschiedenen Millennien der vergangenen Jahre, wie jene des Todes des h. Adalbert (Wojciech) und des "Aktes von Gnesen" (zjazd Gnieźnieński), haben zwar den Blick für das gesamte ostmitteleuropäische Umfeld dieser Ereignisses erweitert, doch wird der Entwicklung eines ernst zu nehmenden Machtfaktors, der sich damals zwischen Deutschland und Polen formierte, nur wenig Beachtung geschenkt: dem Bund der heidnischen Lutizen. Dabei geht seine Wirkung über die bloße bündnispolitische Teilnahme an der außenpolitischen Wende hinaus, die Heinrich II. im Jahr 1003 gegenüber dem Gnesener Konzept seines Vorgängers Otto III. vollzog. Eine objektive Analyse des Erscheinungsbildes der Lutizen zeigt vielmehr, daß sie auf die großen Herausforderungen des 10. Jahrhunderts mit Strategien antworteten, die einige Parallelen zu der erfolgreichen Staats- und Nationsbildung der Mitglieder des "jungen Europa" aufweisen.

15
Nov
Tagung
5. Internationale Tagung "Gebirge – Literatur – Kultur". Bergtouristik und Alpinismus im sozialen und kulturellen Kontext (18.–21. Jahrhundert)
Mehr lesen