ORAL HISTORY UND DIE CHRONIK-REPORTAGE EUROPA NACH AUSCHWITZ

Vortrag

Mi. 26.01.2005 | 09:30 -
Mi. 26.01.2005 | 18:30 Uhr
Warschau

ORAL HISTORY UND DIE CHRONIK-REPORTAGE „EUROPA NACH AUSCHWITZ”

26. Januar 2005 im DHI (Eingang im Tor, 3. Etage)

Wissenschaftliche Konferenz aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau
Organisatoren: Deutsches Historisches Institut Warschau, Laboratorium Reportage des Journalistischen Instituts der Universität Warschau

Leitung: Małgorzata Preuss

Forum I: 9:30 – 11:00
Begrüßung: Prof. Dr. Klaus Ziemer
Präsentation des Projekts Chronik-Reportage "Europa nach Auschwitz"

Journalismus als Mittel der Erkenntnis – Geschichte der Laboratorium-Reportage: Marek Miller

"Europa nach Auschwitz": Filmpräsentation, Lesen des Chronikteils
- Text der Chronik: Marek Miller
- Foto-Projekt: Tadeusz Rolke
- Film-Projekt: Michał Bukojemski

Pause: 11:00 – 11:30

Forum II: 11:30 – 13:45
Oral History

Sprechen als Last und Befreiung. Methodische Überlegungen für Interviews mit KZ-Überlebenden: Prof. Dr. Friedhelm Boll (Universität Kassel)

Oral History in Österreich im Kontext der Konzentrationslager:
Prof. Dr. Gerhard Botz (Universität Wien)

Chronik als Quelle für historische Arbeit: Dr. Andrzej Żbikowski (ŻIH, IPN)

Konzentrationslager in biografischen Interviews und in der Chronik: Dr. habil. Alicja Rokuszewska-Pawelek, Dr. Kaja Kaźmierska (Universität Lodz)

Auschwitz auf dem Weg nach Mauthausen – aus Aussagen der KZ-Überlebenden: Piotr Filipkowski (Zentrum KARTA)

Diskussion

Mittagspause: 13:45 – 15:00

Forum III: 15:00 – 17:00
Erziehung über Holocaust

Probleme und neue Wege im pädagogischen Umgang mit der NS-Zeit in Deutschland: Prof. Dr. Diedfrid Krause-Vilmar (Universität Kassel)

Warum sollen wir über Holocaust lehren?: Prof. Dr. Feliks Tych (ŻIH)

Ausbildung über Holocaust im Institut des Nationalen Gedenkens mit Nutzung der Chronik: Wiesława Młynarczyk (IPN)

Wie soll man in Schulen über den Holocaust reden?: Robert Szuchta

Diskussion

Pause: 17:00 – 17:30

Forum IV: 17:30 – 18:30
Präsentation der zwei Dokumentarfilme von Michał Bukojemski. Sie entstanden auf der Basis der Chroniken: Liebe, Lagerorchester

Ende der Konferenz

Termin:
26.01.2005 (Mittwoch)

Ort:
Deutsches Historisches Institut
Aleje Ujazdowskie 39
00-540 Warschau

Organisatoren:
Deutsches Historisches Institut
Laboratorium Reportage des Journalistischen Instituts der Universität Warschau

Partner:
Das Institut des Nationalen Gedenkens
Jüdisches Historisches Institut
Zentrum KARTA

Ansprechpartnerin:
Małgorzata Preuss
Tel. 48 (0) 508 100 956
E-mail: gosia_preuss@yahoo.com

22
Okt
Vortrag
Dr. Zdeněk Uhlíř "Landgemeinde und offene Gesellschaft in Böhmen des 14. Jahrhunderts"
Mehr lesen