Kindheitserfahrungen in Mittel- und Osteuropa

© Aleksander Władysław Strauss und Jarosław Brzozowski, Jenny Krüdner, Vilnius, um 1870

Der Begriff der Kindheit ist eine sozio-historische Konstruktion, da er nicht nur in verschiedenen Kulturen unterschiedlich gesehen, sondern auch innerhalb ein und derselben Gesellschaft unterschiedlich erlebt werden kann. Sogar die Definition dessen, wer ein Kind ist, hat sich im Laufe der Zeit verändert, was deutliche Fluktuation in der Periodisierung der Kindheit offenbart. Das Verständnis von Kindheit befindet sich daher in einem ständigen Veränderungsprozess.

Zum Thema „Verständnis von Kindheit und der Konstruktion nationaler Identitäten“ plant das DHI Warschau eine Konferenz, die in diesem Jahr in unserer Außenstelle Vilnius sowie online stattfinden wird. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der litauischen Martynas-Mažvydas-Nationalbibliothek organisiert und nimmt diverse Aspekte von Kindheit und deren Beziehung zur Konstruktion verschiedener (trans-)nationaler Identitäten vom 18. bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs in den Fokus. Kinder und Jugendliche wurden von den Architekten der entstehenden modernen Nationalstaaten instrumentalisiert und ins Visier genommen, da sie zu guten zukünftigen Bürgern ihrer jeweiligen Heimatländer ausgebildet werden mussten. So wurden Kinder oft als Symbole für größere nationale Bestrebungen eingesetzt und verkörperten eine bessere Zukunft der Nationen. Um dieses Ziel zu erreichen, prägten die staatliche Politik und verschiedene Institutionen das Konzept der Kindheit, beeinflussten Kinder und die Bildung ihres Nationalbewusstseins.

Deswegen wird diese Tagung die folgenden Fragen untersuchen: Wie haben Familien und staatliche Institutionen den Begriff der Kindheit konzeptualisiert und das Nationalbewusstsein von Kindern geprägt? Und welche Rolle spielten Kinder in nationalen Bewegungen und während militärischer Konflikte? Darüber hinaus sollen die Rolle von Literatur, Medien und Fotografie sowie das Medium der Malerei diskutiert und mit den Vorstellungen von Kindheit und deren Beitrag zur Gestaltung des öffentlichen Bilds der Kindheit in Bezug gesetzt werden.

Diesen Text finden Sie auch in unserem aktuellen Newsletter.

04
Mär
Tagung
Adel ohne Grenzen? Identitäten und Repräsentation zwischen Königlichem Preußen und Herzogtum Preußen
Mehr lesen