Kulturhistorische Kolloquien in Prag

Im Rahmen der „Kulturhistorischen Kolloquien“, die gemeinsam mit dem Collegium Carolinum München und in Zusammenarbeit mit der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität organisiert werden, gab es im Jahr 2019 vier tschechischsprachige Veranstaltungen. Den Auftakt am 24. Oktober machte Matouš Turek, der sich in seinem Vortrag „Wälder der Vergangenheit: Geschichtliche Narrative aus dem Spätmittelalter und gegenwärtige Ökokritik“ mit der sogenannten ökokritischen Wende, also naturbezogenen Werten und Themen, beschäftigte, die in der Kulturgeschichte bereits seit geraumer Zeit diskutiert werden. Am Beispiel von drei gattungsübergreifenden böhmischen Erzählungen (Dalimils Chronik, Vita Caroli Karls IV. und seine Sankt Wenzels Legende) führte der Vortrag in die ökologische Vorstellungskraft des Spätmittelalters ein.

Jitka Malečková folgte am 7. Novemeber mit einem Vortrag zum Thema „Von Istanbul bis ans Ende der Welt: Osmanische Reisende und das Konzept des Orientalismus, 1870-1923“. Der Vortrag zeichnete das Bild der ostosmanischen Provinzen in türkischen Reiseberichten und diskutierte, wie die Begegnung mit dem neuen Umfeld das Verständnis der Autoren für ihre eigene Identität in einer Zeit beeinflusste, die für die Gestaltung der modernen türkischen Gesellschaft und ihrer Beziehung zu Osten von entscheidender Bedeutung war.

Um „Klosterarchitektur und Kunst Neuspaniens im 16. Jahrhundert“ ging es im Vortrag von Monika Brenišínová am 21. November. Darin analysierte sie die Architektur von 116 Klostergebäuden auf Basis ihrer fotografischen und audiovisuellen Dokumentation während einer Feldforschung in Zentralmexiko.

„Die Poetik von Milan Kunderas Werken“ Rückte Jakub Češka in den Fokus. Mit seinem Referat am 5. Dezember gab er einen Einblick in Kunderas Werke, der sich von psychologisierenden oder beschreibenden Untersuchungen abhob. Češka zeigte, wie Kunderas Romanwelt um mehrere zentrale Themen kreiste, diese Themen während ihrer Entwicklung aber gleichzeitig interessante Verschiebungen und Transformationen erfahren und unterschiedliche Bedeutungen erlangen.


28
Apr
Vortrag
Prof. Dr. Andreas Rutz (Dresden): Raum und Herrschaft im Heiligen Römischen Reich in Mittelalter und Früher Neuzeit
Mehr lesen