Neue Publikationsreihe "Poland: Transnational Histories"

Gemeinsam mit dem Tadeusz Manteuffel Institut für Geschichte (Polnische Akademie der Wissenschaften PAN) starten wir eine neue Publikationsreihe im Routledge-Verlag. Die Reihe „Poland: Transnational Histories“ zielt darauf ab, originelle Forschungen zu den für die polnische Geschichte charakteristischen Mobilitäten und (Grenz-) Verschiebungen zu präsentieren. Gleichzeitig ist sie in breitere Entwicklungen jenseits der polnischen Grenzen eingebettet. In den Publikationen werden die Komplexität und Verstrickungen der polnischen Vergangenheit eher als Regel denn als Ausnahme untersucht. Die Bände werden sich einerseits mit dem globalen Widerhall von bestimmten Elementen und Trends in der polnischen Geschichte auf globaler Ebene befassen, und andererseits mit den Auswirkungen globaler Trends auf innerpolnische Entwicklungen. Unser Verständnis von „transnationalen Geschichten“ (wie neue imperiale Geschichte, translokale Geschichte und globale Geschichte) geht über die bilateralen Konzepte der Beziehungsgeschichte oder der histoire croisée hinaus. Vielmehr verfolgen wir den Ansatz, dass die Geschichte jeder Gruppe die Geschichte anderer Gruppen beeinflusst. Dadurch entstehen vielfältige und sich überschneidende Netzwerke und Beziehungen, die es bei der Analyse zu berücksichtigen gilt. Unser Ziel ist eine verflochtene Geschichte, die mehrere Ethnien, Religionen, Kulturen und soziale Klassen umfasst.

Unser Schwerpunkt liegt daher auf sozialen und räumlichen Mobilitäten sowie auf geistigen und kulturellen Bewegungen. Im Zentrum stehen die gegenseitigen Veränderungen, Verschiebungen und Spannungen, die sich innerhalb der polnischen Geschichte und darüber hinaus finden lassen.
Wir begrüßen Vorschläge, die auf einer Vielzahl von Quellen beruhen: textliche, visuelle, kartographische etc. Zu den in dieser Reihe vorgestellten Themen gehören:
-    histories of social and spatial migrations;
-    histories of cultural and intellectual transfers;
-    histories of social and economic changes;
-    histories of ethnic, linguistic, or religious interplays;
-    histories of environmental and natural developments (especially borderland history).

Die Reihe wurde vom DHI Warschau und dem Tadeusz Manteuffel Institut für Geschichte (PAN) initiiert. Die Herausgeber sind Miloš Řezník (DHI Warschau), Magdalena Saryusz-Wolska (DHI Warschau, managing editor), Maciej Górny (Manteuffel-Institut für Geschichte), Maciej Janowski (Manteuffel-Institut für Geschichte), Catherine Gousseff (CNRS Paris) und Keely Stauter-Halsted (University of Illinois Chicago).

Kontakt und Publikationsvorschläge: saryusz-wolska@dhi.waw.pl

01
Sep
Tagung
Workshop: „The Circle of Life” – Birth, Dying, and the Liminality of Life since the Nineteenth Century
Mehr lesen