Verleihung des Jabłonowski-Preises 2019 in Warschau

Für ihre verdienstvolle Tätigkeit im Rahmen der deutsch-polnischen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen wurde Prof. Dr. Magdalena Saryusz-Wolska, Mitarbeiterin des DHI Warschau, am gestrigen Mittwoch der Jabłonowski-Preis 2019 verliehen. Die Auszeichnung würdigte insbesondere ihre herausragenden Tätigkeiten als Autorin, Übersetzerin und Herausgeberin bedeutender Arbeiten aus dem Bereich der Erinnerungsforschung. Übergeben wurde die historische Medaille von Prof. Dr. Miloš Řezník (Präses der Jablonowskischen Gesellschaft der Wissenschaften), die Laudatio hielt Prof. Dr. Izabela Surynt von der Universität Breslau.

Durch die Vergabe des Jabłonowski-Preises fördert die Jablonowskische Gesellschaft der Wissenschaft zu Leipzig den deutsch-polnischen Kultur- und Wissenschaftsdialog. Alle zwei Jahre werden Wissenschaftler/innen und Publizist/innen aus Polen und Deutschland ausgezeichnet, die den Blick auf das eigene oder das andere Land schärfen. Das Preisgeld stiftet seit 2009 die Universität Leipzig.

18
Dez
Kolloquium
Frédéric Stroh (Université de Strasbourg): Strafverfolgung von Homosexualität in den angegliederten ostgebieten (1939-1945)
Mehr lesen