Versöhnung zwischen Vergessen und Erinnerung: Geschichte eines bewegten Konzepts

Tagung

"Die Versöhnung der Mütter wird die Versöhnung der Völker bewirken", Poster für "Der Wille zum Frieden", Internationales Komitee für Aktion und Propaganda für Frieden und Abrüstung durch den Willen des Einzelnen und der Völker,[1918], La Contemporaine, AFF20636

Wed. 20.11.2019 | 13:30 -
Fri. 22.11.2019 | 15:00 o' clock
Prof. Dr. Miloš Řezník
Dr. Gintarė Malinauskaitė
Paris

Die internationale Tagung untersucht die Historizität des Konzepts der Versöhnung nach den Konflikten des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und fragt nach Semantiken und Symboliken der Versöhnung. Ausgehend von verschiedenen Quellen und Arten von Konflikten werden die Vielfalt der Vorstellungen und Repräsentationen sowie deren tragende Akteure erfasst: Wann und in welchem Kontext erfolgte die Umkehrung von einer Versöhnung durch Vergessen zu einer Idee von Versöhnung, die eine gemeinsame Auseinandersetzung mit der Vergangenheit anstrebt, um in die Zukunft zu wirken?

Wissenschaftlicher Beirat: Joachim Berger, Anne Couderc, Corine Defrance, Jürgen Finger, Gintarė Malinauskaitė, Ulrich Pfeil

Informationen und Anmeldung: event@dhi-paris.fr 

Hier geht es zum vollständigen Tagungsprogramm: DOWNLOAD PDF

20
Oct
Kolloquium
Anne Seidel: Literarische Repräsentationen der Stadt im Ausnahmezustand. Urbaner Raum und städtische Praxis in Literatur über die Belagerung von Sarajevo, die Blockade von Leningrad und den Warschauer Aufstand
Read more