Das Deutsche Historische Institut

Aufgabe des Deutschen Historischen Instituts Warschau ist die wissenschaftliche Erforschung der Geschichte Polens und der deutsch-polnischen Beziehungen im europäischen und internationalen Kontext. In diesem Themenfeld betreibt es innovative Grundlagenforschung. In verschiedenen Projekten erforschen die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter die deutsch-polnische Beziehungsgeschichte sowie die polnische Geschichte in ihren europäischen Bezügen.

Das Institut unterstützt den geschichtswissenschaftlichen Diskurs auf nationaler und internationaler Ebene. Dazu fördert es insbesondere die Kommunikation, Kooperation und den Forschungstransfer zwischen der deutschen und polnischen Geschichtswissenschaft. In seine Vermittlungsarbeit bezieht es auch benachbarte ostmitteleuropäische Geschichtswissenschaften ein. Das DHI Warschau organisiert wissenschaftliche Veranstaltungen, gibt Publikationen heraus und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs durch Forschungsstipendien und Praktika.

Der Hauptsitz und die Bibliothek befinden sich im denkmalgeschützten Karnicki-Stadtpalais in der Warschauer Ujazdowskie-Allee 39. Außerdem besitzt das Institut zwei Außenstellen in Prag und Vilnius.

Das Deutsche Historische Institut Warschau ist eines von sechs Deutschen Historischen Instituten im Ausland. Gemeinsam mit seinen Schwesterinstituten ist es Teil der Max Weber Stiftung, über die es aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziell getragen wird.

23
Mai
Podiumsdiskussion Buchvorstellung
Warschauer Buchmesse
Mehr lesen