Zur Person

Geboren 1980 in Lodz, 1999-2005: Studien der Kulturwissenschaft und Soziologie an den Universitäten Lodz, Gießen und Mainz; 2008: Promotion an der Universität Lodz (Thema: „Stadtgedächtnis. Filmische und literarische Repräsentationen urbaner Räume im Kontext des kollektiven Gedächtnisses“); seit 2008: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gegenwartskultur der Universität Lodz; 2010-2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Koordination des Projekts „Modi memorandi. Lexikon zur Erinnerungskultur“; seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut Warschau; 2016: Habilitation an der Universität Warschau (Thema: „Ikonen der Normalisierung. Visuelle Kulturen Deutschlands 1945-1949“); 2018-2020: Gastprofessur und Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt Stiftung an der Johannes Gutenberg Universität-Mainz.


Forschungsschwerpunkte

Film- und Mediengeschichte nach 1945, visuelle Kulturen, kollektives und kulturelles Gedächtnis, Rezeptionsforschung.


Veröffentlichungen

Monographien

Bilder der Normalisierung. Gesundheit, Ernährung und Haushalt in der visuellen Kultur Deutschlands 1945-1948, Transcript Verlag, Bielefeld 2017 (gem. mit Anna Labentz).

Ikony normalizacji. Kultury wizualne Niemiec 1945–1949. Wydawnictwo Naukowe PWN: Warschau 2015
Spotkania czasu z miejscem. Studia o pamięci i miastach. Verlag der Universität Warschau: Warschau 2011 (= Communicare).

Berlin: filmowy obraz miasta. Rabid: Krakau 2007


Herausgegeberschaften

Historia wizualna. Obrazy w dyskusjach niemieckich historyków, Scholar: Warschau 2020 ( = Klio w Niemczech, Bd. 25).

Astrid Erll, Kultura pamięci. Wprowadzenie, Verlag der Universität Warschau: Warschau 2018 (= Communicare).

Historia w kulturze ponowoczesnej. Koncepcje – metody – perspektywy badawcze, , Universitas: Krakau 2017 (gem. mit Miloš Řezník, Sabine Stach u. Katrin Stoll).

Modi memorandi. Leksykon kultury pamięci. Unter Mitarbeit von Joanna Kalicka. Wydawnictwo Naukowe Scholar: Warszawa 2014 (gem. mit Robert Traba).

Badanie widowni filmowej. Antologia przekładów. Scholar: Warszawa 2014 (gem. mit Konrad Klejsa).

Aleida Assmann, Między historią a pamięcią. Antologia. Wydawnictwo Uniwersytetu Warszawskiego: Warschau 2013 [= Communicare]

Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojęzycznej. Atut: Breslau 2012 [= Niemcy – Kultura – Media] (gem. mit Kalina Kupczyńska).

Pamięć zbiorowa i kulturowa. Współczesna perspektywa niemiecka. Universitas: Krakau 2009 [= Horyzonty Nowoczesności, Bd. 80]

Kino najnowsze: dialog ze współczesnością. Rabid: Kraków 2007(gem. mit Ewa Ciszewska).


Aufsätze in Zeitschriften (Auswahl)

Traveling Memories of the Holocaust in the Occupied Soviet Union: Hans Scholz’s “Through the Night” and its Remediations, in: German Studies Review (2020), vol. 43 (3) (im Erscheinen).

Abusing public visual history. The current right-wing press in Poland, in: The Public Historian (2020), vol. 42 (3) https://doi.org/10.1525/tph.2020.42.3.61.

Przeszłość i przyszłość badań pamięci. Czy potrzebujemy nowej dyscypliny?, in: Politeja (2020), Bd. 65 (2) https://doi.org/10.12797/Politeja.17.2020.65.01.

„Product Not Available in Pre-War Quantities – but Quality Remains the Same”. Remarks on Advertisements as Historical Source, trans. Patrick Trompiz, in: View. Theories and Practices of Visual Culture (2019) 25, https://www.pismowidok.org/en/archive/2019/25-present-history/notes-on-advertising.

Verordnete Geschichte, http://www.zeitgeschichte-online.de/thema/verordnete-geschichte  (gem. mit Sabine Stach und Katrin Stoll).

Publiczne konstruowanie historii. Przeszłość w prawicowej ikonografii, „Teksty Drugie” 2016 H. 6.

Powojenna widownia filmowa w Berlinie. Przyczynek do nowej historii kina, „Prace Kulturoznawcze” nr 20 (2016), https://wuwr.pl/pkult/article/view/5560.

Transformacija nacional’noї pam’jati u pol’s’komu kino. Er. z angl. O. Sarabin, in: Naukovi zapysky UKU 2015, č. 7: Żurnalistyka. Mediakomunikaciї, vyp. 1.

Watching films in the ruins: Cinema-going in early post-war Berlin, in: Participations. Journal of Audience and Reception Studies, May 2015, vol. 12, issue 1 (www.participations.org/Volume%2012/Issue%201/contents.htm).

Verpasste Debatte. „Unsere Mütter, unsere Väter“ in Deutschland und Polen, in: OSTEUROPA, 11–12/2014 (gem. mit Carolin Piorun).

The transformation of national memory in Polish post-war cinema, in: Studia Universitatis Cibiniensis. Series Historica, Supplement, vol. XI (2014).

Kino w ruinach. Promocja filmów w Berlinie 1945–1949, in: Kultura Popularna, 3/2013, http://bazhum.muzhp.pl/czasopismo/450/?idno=21952.

Kryzys i odbudowa patriarchalnego spojrzenia w ikonografii niemieckich ruin 1945–1949, in: Widok. Teorie i praktyki kultury wizualnej, 1/2013, https://www.pismowidok.org/pl/archiwum/2013/4-ruinacja/kryzys-i-powrot-patriarchalnego-spojrzenia-w-ikonografii-niemieckich.

New German Cinema’s forgotten film: „Katz und Maus“ by Hansjürgen Pohland, in: German Life and Letters, vol. 66 (2013), issue 1, https://doi.org/10.1111/glal.12006.

Uhistorycznienie nauk o kulturze – niemieckie modele kulturoznawstwa, in: Przegląd Kulturoznawczy, 3/2012.Der erste Holocaust-Spielfilm. Wanda Jakubowskas „Die letzte Etappe“, in: OSTEUROPA 10/2012Kazimierz Kutz’ Variationen zu Niederschlesien. Vier Ebenen von Film und Geschichte in „Niemand ruft“ (1960), in: Historie. Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung, Folge 5 (2011/2012).„Zwischen Suppe und Mund kann sich vieles ereignen“. Kulinarische Sitten im polnischen Film, in: Essen. Hrsg. von Schamma Schahadat, Dorothee Kimmich [= Zeitschrift für Kulturwissenschaften, 1/2012].Zur Rezeption von Andrzej Wajdas „Das Massaker von Katyn“, in: Historie. Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung, Folge 3 (2009/2010).Aufsätze in Sammelbänden (Auswahl)

 

Holocaustdarstellungen im polnischen Film. Drei Beispielstudien, in: Helmut Peitsch, Christoph Kapp et al. (Hg.): Nachkriegsliteratur als öffentliche Erinnerung. Deutsche Vergangenheit im Europäischen Kontext. De Gruyter, Berlin/New York 2018.

Kurt Maetzig: początki kina w NRD, in: Kamila żyto, Patrycja Włodek (Hg.): Autorzy kina europejskiego, Bd. VII, Lodz 2018.

Bilder, die bleiben, Helden, die gehen. Wanda Jakubowskas „Die letzte Etappe“, in: Susi K. Frank (Hg.): Bildformeln. Visuelle Erinnerungskulturen in Osteuropa. Bielefeld. Transcript 2018.

Coming to terms with the Nazi past in German visual culture, 1945-8, in: Katarzyna Kącka, Ralph Schattkowsky (Hg.): History and Politics. Remembrance as Legitimation. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2018.

Wina, wstyd, wyparcie. Pierwsze obrazy rozliczenia z nazizmem, in: Afektywne historie i polityki pamięci. Hrsg. von Elżbieta Wichrowska, Anna Szczepan-Wojnarska, Roma Sendyka und Ryszard Nycz. IBL: Warschau 2015.

Breslau: Die doppelte Geschichte einer Stadt, in: Deutsch-polnische Erinnerungsorte. Band 1: Geteilt / Gemeinsam. Hrsg. von Hans Henning Hahn und Robert Traba in Zusammenarbeit mit Maciej Górny und Kornelia Kończal. Schöningh Verlag: Paderborn 2015 (gem. mit Juliane Haubold-Stolle).

[übers. Wrocław: Podwójna historia jednego miasta, in: Polsko-niemieckie miejsca pamięci. Tom 1: Wspólne / oddzielne. Hrsg. Von Robert Traba und Hans Henning Hahn unter Mitarbeit von Maciej Górny und Kornelia Kończal. Wydawnictwo Naukowe Scholar: Warschau 2015]

Polskie i niemieckie badania pamięci – szkic porównawczy, in: Historie wzajemnych oddziaływań. Hrsg. von Robert Traba unter Mitarbeit von Bartosz Dziewanowski-Stefańczyk. Oficyna Naukowa: Warschau 2014.

Starke Frauen und schwache Männer oder die Paradoxien der Rollenverteilung, in: Der polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart. Hrsg. von Konrad Klejsa, Schamma Schahadat und Margarethe Wach. Schüren Verlag: Marburg 2012.

Wolfgang Staudte. Sumienie ponad podziałami, in: Autorzy kina europejskiego VI. Hrsg. Von Alicja Helman und Andrzej Pitrus. Rabid / Fundacja „Kino“: Warschau 2012.

An- und abwesend. Weiblichkeitsmodelle in der deutschen und polnischen Kultur, in: Deutsch-polnische Erinnerungsorte. Band 3: Parallelen. Hrsg. von Hans Henning Hahn und Robert Traba in Zusammenarbeit mit Maciej Górny und Kornelia Kończal. Schöningh Verlag: Paderborn 2012
(gem. mit Joanna Jabłkowska).

[übers. Obecne i nieobecne. Modele kobiecości w kulturze polskiej i niemieckiej, in: Polsko-niemieckie miejsca pamięci. Tom 3: Paralele. Hrsg. von Robert Traba und Hans Henning Hahn unter Mitarbeit von Maciej Górny und Kornelia Kończal, Scholar: Warszawa 2012]

Die motorisierte Sehnsucht: Freiheit, Konsum und „die guten alten Zeiten“, in: Deutsch-polnische Erinnerungsorte. Band 3: Parallelen. Hrsg. von Hans Henning Hahn und Robert Traba in Zusammenarbeit mit Maciej Górny und Kornelia Kończal. Schöningh Verlag: Paderborn 2012 (gem. mit Magdalena Pyzio).

[übers. Zmotoryzowana tęsknota: wolność, konsumpcja i „stare dobre czasy“, in: Polsko-niemieckie miejsca pamięci. Tom 3: Paralele. Hrsg. von Robert Traba und Hans Henning Hahn unter Mitarbeit von Maciej Górny und Kornelia Kończal. Scholar: Warschau 2012]

Asymmetrien des kulturellen Gedächtnisses. Das filmische und literarische Bild von Danzig/Gdańsk und Breslau/Wrocław, in: Deutschland und Polen – Filmische Grenzen und Nachbarschaften. Hrsg. von Konrad Klejsa und Schamma Schahadat. Schüren Verlag: Marburg 2011.

Pamięć kulturowa Gdańska i Wrocławia. Doświadczenia i ślady, in: Pamięć, przestrzeń, tożsamość. Hrsg. von Sławomir Kapralski. Wydawnictwo Scholar: Warschau 2010.

Zachodnioniemiecka recepcja serialu „Holocaust“, in: Pamięć Shoah. Kulturowe reprezentacje i praktyki upamiętnienia. Hrsg. von Tomasz Majewski und Anna Zeidler-Janiszewska. Officyna: Lodz 2009.

Paratexte der Erinnerung, in: Film als Baustelle. Das Kino und seine Paratexte. Hrsg. von Andrzej Gwóźdź. Schüren Verlag: Marburg 2009.


Onlinepublikationen (Auswahl)

Entsetzliche, kaum auszuhaltende Bilder… Der Holocaust in der Fernsehserie „Am grünen Strand der Spree“ im März 1960, https://zeitgeschichte-online.de/node/58145.

Mikroben in Ruinen. Infektionskrankheiten und Epidemien in der Nachkriegszeit, https://zeitgeschichte-online.de/node/58143.

Der erste Auschwitz-Spielfilm. „Die letzte Etappe“ der polnischen Regisseurin Wanda Jakubowska (1948), https://zeitgeschichte-online.de/film/der-erste-auschwitz-spielfilm.

O co spierali się czytelnicy Grossa? Recenzja książki „Niechciana debata” Magdaleny Nowickiej-Franczak http://kulturaliberalna.pl/2017/05/22/magdalena-saryusz-wolska-recenzja-jedwabne-gross-magdalena-nowicka-franczak/.

Verordnete Geschichte? Zur Dominanz nationalistischer Narrative in Polen, https://zeitgeschichte-online.de/thema/verordnete-geschichte-zur-dominanz-nationalistischer-narrative-polen  (gem. mit Katrin Stoll und Sabine Stach).

Kampfbilder. Der visuelle Diskurs der rechtskonservativen Presse in Polen, https://zeitgeschichte-online.de/thema/kampfbilder.

Geschichtspolitik in Polen. Die Debatten um den preisgekrönten Film „Ida“ von Paweł Pawlikowski, www.zeitgeschichte-online.de, November 2015, www.zeitgeschichte-online.de/film/geschichtspolitik-polen.

Panu Bogu świeczkę, a diabłu ogarek. Recenzja filmu „Letnie przesilenie”, in: Kultura Liberalna, 19/2016, kulturaliberalna.pl/2016/05/10/panu-bogu-swieczke-diablu-ogarek-letnie-przesilenie-recenzja/

Śledczy historii. Recenzja filmu „Labirynt kłamstw” Giulio Riccarelliego, in: Kultura Liberalna, 3/2016, kulturaliberalna.pl/2016/01/19/sledczy-histrii-labirynt-klamstw-recenzja/

Niemcy o sobie [recenzja książki Herfrieda Münklera pt. „Mity Niemców” (tłum. A. Kopacki, Warschau 2013)], in: Kultura Liberalna, 5/2014, http://kulturaliberalna.pl/2014/01/21/niemcy/.


Akademische Ämter, Mitgliedschaften, Auszeichnungen

Mitglied der Polnischen Gesellschaft für Kulturwissenschaften

Mitglied des Komitees für Kultur der Polnischen Akademie der Wissenschaften (2020-2023)

Mitglied der Expertenkommission des Nationalen Wissenschaftszentrums

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien an der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Stipendium der ZEIT-Stiftung „Gerd Bucerius Doktoranden-Stipendien Deutschland und ihre östlichen Nachbarn“ (2006-2008)

Stipendium der Stiftung für Polnische Wissenschaft START (2008-2010)

Stipendium des Ministers für Forschung und Hochschulwesen für herausragende junge Wissenschaftler (2015-2017)

Jablonowski-Preis für die Tätigkeit im Rahmen der deutsch-polnischen Kultur und der Wissenschaftsbeziehungen 2019

Peer reviews u.a. für: „East European Politics and Societies”, „The Polish Review”, „Przegląd Socjologiczny”, „Przegląd Kulturoznawczy”, „Kultura Współczesna”


Veranstaltungen

Workshop: Historische Filmrezeptionsforschung
Do. 25.04.2019 | 11:00 Uhr -
Fr. 26.04.2019 | 18:00
Tagung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
Shadow Places. Urban Strategies of Dealing with Painful Pasts
Do. 07.03.2019 | 13:30 Uhr -
So. 10.03.2019 | 17:00
Tagung
Dr. Sabine Stach
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
Podiumsdiskussion: Astrid Erll, polnische Ausgabe von: Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung
Mi. 06.03.2019 | 18:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Buchvorstellung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
Filmvorführung und Podiumsdiskussion "OCCUPATION 1968"
Mi. 21.11.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
Podiumsdiskussion
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Kinga Wołoszyn-Kowanda
Warschau
Mehr lesen
Geisteswissenschaften im Dialog: Geschichte wird gemacht. Die Public History zwischen Fachdiskurs, Politik und populärer Vermittlung
Do. 15.11.2018 | 19:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Dr. Sabine Stach
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Bonn
Mehr lesen
52. Deutsche Historikertag „Gespaltene Gesellschaften“
Do. 27.09.2018 | 11:00 Uhr -
Do. 27.09.2018 | 13:00
Tagung
Prof. Dr. Miloš Řezník
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Dr. Ralf Meindl
Münster
Mehr lesen
„Brandstifter“, BRD 1969
So. 18.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Sedmikrásky“ (Tausendschönchen), ČSSR 1966
Sa. 17.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Ręce do góry“ (Hände hoch!), PL 1967
Fr. 16.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Wer wenn nicht wir“, DE 2011
So. 11.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Après mai“ (Die wilde Zeit), F 2012
Sa. 10.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
"Rukojemník" (Die Geisel), SK 2014
Fr. 09.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„La chinoise“ (Die Chinesin), F 1967, Regie: Jean-Luc Godard
So. 04.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Vtáčkovia, siroty a blázni“ (Vögel, Waisen, Narren), ČSSR 1969
Sa. 03.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
„Teorema“ (Theorem – Geometrie der Liebe), IT 1968, Regie: Pier Paolo Pasolini
Fr. 02.03.2018 | 18:00 Uhr
Filmvorführung
PD Dr. Magdalena Saryusz-Wolska
Warschau
Mehr lesen
07
Okt
Kolloquium
Gregor Christiansmeyer (Georg-August-Universität Göttingen): Erinnerung, Versöhnung und Verständigung transnational? Das Deutsch-Polnische Jugendwerk als erinnerungskultureller Akteur
Mehr lesen