Dr. Zofia Wóycicka

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+48 22 525 83 43
woycicka@dhi.waw.pl


Zur Person

Zofia Wóycicka ist Historikerin und Museumskuratorin. Sie studierte Geschichte und Soziologie am Collegium für Interdisziplinäre Humanistische Studien der Warschauer Universität (1995-2001) und an der Friedrich-Schiller Universität Jena (1999-2000, 2002-2003). Ihre Magisterarbeit war der Geschichte eines Dorfes im ehemaligen Ostpreußen in der ersten Nachkriegsdekade gewidmet. Von 2001-2006 war sie Doktorandin an der Schule für Sozialwissenschaften an der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Gleichzeitig partizipierte sie in dem internationalen Forschungsprojekt Diktaturbewältigung und nationale Selbstvergewisserung an der Semi-Peripherie Europas: Geschichtskulturen in Polen und Spanien im Vergleich am Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas Leipzig (2002-2005). Ihre Promotion an der Polnischen Akademie der Wissenschaften und der Warschauer Universität schloss sie 2008 mit einer Dissertation über die Kontroversen um die Erinnerung und das Gedenken an NS Konzentrations- und Vernichtungslager in Polen, 1945-1950 ab. Von 2007 bis 2011 arbeitete Zofia Wóycicka am Bildungszentrum des Museums der Geschichte der Polnischen Juden in Warschau, 2010-2011 war sie zudem wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Universität Warschau, anschließend Kuratorin am Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel. Zwischen 2015 und 2019 arbeitete sie am Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, wo sie ein Modul des Horizont2020 Projektes Unsettling Remembering and Social Cohesion in Transnational Europe (UNREST) koordinierte. Seit 2019 ist Zofia Wóycicka als wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Warschau tätig.

 

Zofia Wóycicka is a researcher at the German Historical Institute Warsaw. She studied history and sociology at the University of Warsaw and Jena University and received her doctoral degree at the School for Social Sciences at the Polish Academy of Sciences and at the University of Warsaw (2008). Wóycicka worked at the Educational Centre of Polin - Museum of the History of Polish Jews (2007-2011), as lecturer at the Historical Institute of the University of Warsaw (2010-2011), as exhibition curator at the House of European History/Brussels (2011-2015) and as researcher at the Centre for Historical Research Berlin of the Polish Academy of Sciences (2015-2019). Her main research interest lies in Memory and Museum Studies with a special focus on World War II. Currently, she is working on a book about the representations of the rescue of Jews during the Holocaust in contemporary European museums.

 

 


Forschungsschwerpunkte

Thema der laufenden Forschungen ist die Rettung der Juden während des Zweiten Weltkrieges in kontemporären europäischen Museen. Das Projekt ist im Forschungsbereich 5 (Funktionalität von Geschichte in der Spätmoderne) angesiedelt.

Generelle Forschungsinteressen:
•    Erinnerungsforschung
•    Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg
•    Museen und Museumsdidaktik
•    Polnische und deutsche Zeitgeschichte mit besonderer Berücksichtigung des Zweiten Weltkrieges und der frühen Nachkriegszeit


Veröffentlichungen

Monographien

Arrested Mourning. Memory of Nazi Camps in Poland, 1944-1950, Frankfurt am Main 2013

Etniczna polityka komunistów, mit Agnieszka Nowakowska, Warszawa: Trio 2010.

Przerwana żałoba. Polskie spory wokół pamięci nazistowskich obozów koncentracyjnych i zagłady, 1944-1950, Warszawa: Trio 2009.


Aufsätze in Wissenschaftlichen Zeitschriften

‘"Serdecznie dziękujemy za przybliżenie nam historii Polaków ratujących Żydów". Recepcja polskich muzeów "Sprawiedliwych" w świetle wpisów w księgach gości – Apteka pod Orłem, Willa Żabińskich, Muzeum Ulmów, Teksty Drugie 1(17), 2020 (im Druck).

‘Cultural Diplomacy in the War Museum: The Case of the German-Russian Museum Berlin-Karlshorst’ (with David Clarke), History & Memory, Vol. 31, No. 2 (Fall/Winter 2019), pp. 78-116.

‘Global patterns, local interpretations: new Polish museums dedicated to the rescue of Jews during the Holocaust’ Holocaust Studies: A Journal of Culture and History vol. 25, 2019 – Issue 3: Special issue: Disputed Holocaust Memory in Poland. DOI: doi.org/10.1080/17504902.2019.1567660 

‘War Museumsand Agonistic Memory. A Report’ mit Stefan Berger, Anna Cento Bull, Cristian Cercel, Nina Parish, Malgorzata Quinkenstein und Eleanor Rowley Museum Worlds, vol. 6/2018. DOI: doi.org/10.3167/armw.2018.060109

‘Unterbrochene Trauer. Erinnerung und Gedenken an NS Vernichtungs-und Konzentrationslager in Polen, 1945-1950’ Jahrbuch des Wissenschaftlichen Zentrums der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien 7/2016.

‘Zur Einführung in die Debatte um das Museum der Geschichte der polnischen Juden POLIN’ Historie: Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften 10/2016.

‘Projektbeschreibung UNREST’ Historie: Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften 10/2016.

'Wywiad z prof. Volkhardem Kniggem z okazji otwarcia w Muzeum Żydowskim w Berlinie wystawy poświęconej robotnikom przymusowym' (Interview mit Prof. Volkhard Knigge anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Zwangsarbeit) Zagłada Żydów. Studia i Materiały, Nr. 8/2012

‘Auschwitz/Oświęcim: ein Ort – vielerlei Erinnerungen’ Historie. Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften 2/2009.

‘1000 Jahre im Museum. Die Geschichte der polnischen Juden’ Osteuropa 8-10(58)/2008 (eglische Fassung: ‘1,000 Years in a Museum. The History of Polish Jews’ Osteuropa: Impulses for Europe. Tradition and Modernisty In East European Jewry.

‘U »kresu pewnej moralności«: dyskusje wokół procesów więźniów funkcyjnych w Polsce 1945-1950’ Zagłada Żydów. Studia i Materiały 3/2007.

‘Opozycja w NRD’, Karta 48/2006, Interviews durchgeführt, bearbeitet und mit Einleitung versehen von Zofia Wóycicka.

‘Zur „Internationalität“ der Gedenkkultur: Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Spannungsfeld zwischen Ost und West 1954-1978‘ Archiv für Sozialgeschichte 45/2005.

‘Od Weepers do Wieprza, czyli: historia przeżyta, czy historia pamiętana?’ Borussia 29/2003 (Pamięć I).

‘Ściana Wschodnia’, hrsg. mit Xymena Dolińska Karta 22/1997.


Aufsätze in Sammelbänden

‘Engaging with Sources, Museum Objects’. In: Bloomsbury History: Theory and Method (the Resources), Bloomsbury Publishing PLC (im Druck)

'Black Ravens and the Stalinist terror' Andrea Mork und Perikles Christodoulou (Hg.) Creating the House of European History, Luxemburg: Publication office of the European Union 2018.

'Pamięć społeczna. Aktualne dyskusje i nurty badawcze' Sławomir Gawlas und Paweł Żmudzki (Hg.) Symboliczne i realne podstawy tożsamości społecznej w średniowieczu, Warszawa: Wydawnictwo Uniwersytetu Warszawskiego 2017.

‘Auschwitz. Zbrodnia i różnorodność pmięci’ Robert Traba, Hans Henning Hahn, Maciej Górny, Kornelia Kończal [Hg.] Wyobrażenia przeszłości. Polsko-niemieckie miejsca pamięci, Warszawa: Scholar 2017. scholar.com.pl/sklep.php

‘Ku wspólnej europejskiej pamięci? Międzynarodowe Komitety Oświęcimski i Buchenwaldzki w latach, 1952-1989/90’ Enrico Heitzer, Günter Morsch, Robert Traba, Katarzyna Woniak [Hg.] Gedenkstätten an NS-Verbrechen in Polen und Deutschland. Von Mahnstätten über zeithistorische Museen zu Tourismusorten, Berlin: Metropol Verlag 2016.

‘Auschwitz. Ein Verbrechen und viele Erinnerungen’ Hans Henning Hahn,Robert Traba, Maciej Górny, Kornelia Kończal [Hg.] Deutsch-Polnische Erinnerungsorte, B. 2 (Geteilt/Gemeinsam) Paderborn: Schöningh Verlag 2014.

‘Zur »Internationalität« der Gedenkkultur: Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Spannungsfeld zwischen Ost und West 1954-1978’ Anna Wolff-Powęska, Piotr Forecki [Hg.] Der Holocaust in der Polnischen Erinnerungskultur, Frankfurt am Main: Peter-Lang Verlag 2012 (Nachdruck aus Archiv für Sozialgeschichte 45/2005).

‘Auschwitz jako miejsce sporów o pamięć w PRL’ Renata Gałaj-Dempniak, Danuta Okoń, Magdalena Semczyszyn [Hg.] Damnatio memoriae w europejskiej kulturze politycznej Szczecin: Instytut Pamięci Narodowej 2011.

‘The Unrealized 1947-48 Design for a Memorial at the Former Death Camp at Treblinka: An Iconographic History’ Justyna Beinek und Piotr H. Kosicki [Hg.] Re-mapping Polish-German Historical Memory. Physical, Political, and Literary Spaces Since World War II, Bloomington, Ind.: Slavica Publishers 2011

»Dokument des Verbrechens« oder »Kuriositätensammlung«. Die polnische Diskussion über die Beschränkung der Weitergabe von KZ-Erfahrungen in der zweiten Hälfte der 1940er Jahre’ Dieter Bingen, Peter O. Loew, Dietmar Popp [Hg.] Visuelle Erinnerungskulturen und Geschichtskonstruktionen in Deutschland und Polen seit 1939. Beiträge der 13. Tagung des Arbeitskreises deutsche und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger in Darmstadt, 27. Sept. - 1. Okt. 2006, Warszawa: Instytut Sztuki Polskiej Akademii Nauk 2009

'Schmerzhafte Abrechnungen: Diskussionen um die Prozesseehemaliger Funktionshäftlingein Polen 1944-1950' Natali Stegmann [Hg.] Die Weltkriege als symbolische Bezugspunkte: Polen, die Tschechoslowakei, die Ukraine und Deutschland nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, Freudenstadt-Lauterbad 4-7 Okt. 2007, Prag: Masarykův ústav a Archiv AV ČR 2009.

‘Die Gedenkstätte Treblinka im Entwurf von Władysław Niemiec und Alfons Zielonko. Eine ikonografische Analyse‘ Wojciech Lenarczyk, Andreas Mix, Johannes Schwartz, Veronika Springmann [Hg.] KZ-Verbrechen. Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager und ihrer Erinnerung, Berlin: Metropol Verlag 2007.

‘Niezrealizowany projekt upamiętnienia terenu byłego obozu zagłady w Treblince z 1947/48 roku – Ikonografia miejsca pamięci’ Michał Głowiński, Katarzyna Chmielewska, Kaja Makaruk, Alina Molisak, Tomasz Żukowski (Hg.) Stosowność i Forma. Jak opowiadać o Zagładzie? Kraków: Universitas 2006.

‘Die Kanalisierung des Gedenkens: Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau in den Jahren 1945-1955’ Krzysztof Ruchniewicz, Stefan Troebst [Hg.] Diktaturbewältigung und nationale Selbstvergewisserung – Geschichtskulturen in Polen und Spanien im Vergleich. Materialien eines internationalen Workshops in Wrocław und Krzyżowa, 12.-15. Juni 2003, Wrocław: Wydawnictwo Uniwersytetu Wrocławskiego 2004.

 

Besprechungen von Ausstellungen

‘Laboratorium zagłady – nowa ekspozycja historyczna na terenie obozu zagłady Kulmhof w Chełmnie nad Nerem’ Zagłada Żydów. Studia i Materiały. Nr 16/2020 (im Druck)

‘Too Beautiful to Hurt Anyone: The New Permanent Exhibition at the AfricaMuseum Tervuren’ Cultures of Memory Forum https://cultures-of-history.uni-jena.de/exhibitions/belgium/too-beautiful-to-hurt-anyone-the-new-permanent-exhibition-at-the-africamuseum-tervuren/

'Buchenwald revisited', Zagłada Żydów. Studia i Materiały, Nr. 13/2017. Überarbeitete englische Fassung: 'Buchenwald revisited' Forum „Cultures of History“ des Imre-Kertész-Kolleg Jena http://www.cultures-of-history.uni-jena.de/exhibitions/germany/buchenwald-revisited/

'Das Museum des Zweiten Weltkrieges in Danzig' Historie: Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Nr. 17/2017.

'Kazerne Dossin – Muzeum-Miejsce Pamięci i Centrum Dokumentacyjne poświęcone Zagładzie i Prawom Człowieka' Zagłada Żydów. Studia i Materiały, Nr. 10/2014.

 

 


09
Dez
Kolloquium
Victoriia Serhiienko: „From Poprad to the Pacific Ocean.” Image of Subcarpathia / Zakarpattia in Russian Intellectual and Socio-Political Discourse (mid-19th century – early 20th century)
Mehr lesen