Podiumsdiskussion: Dark Public History

Podiumsdiskussion

Do. 07.03.2019 | 18:00 Uhr
Warschau

Im Rahmen der Konferenz "Shadow Places" findet am 07. März eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "How we deal with painful pasts" statt. 

Die dunkle Seite der Geschichte übt eine ganz besondere Faszination aus. Dies gilt insbesondere für das 20. Jahrhundert als Zeitalter der Extreme, das im Zentrum der öffentlichen Geschichtsvermittlung steht. Die Podiumsdiskussion thematisiert das Phänomen der „Dark Public History“ im internationalen Vergleich und geht der Frage nach, wie wir mit der schmerzhaften Geschichte umgehen.

Es diskutieren: Philip Stone, Jörg Skriebeleit, Jessica Moody und Dorota Sajewska, moderiert wird die Veranstaltung von Hanno Hochmuth (Potsdam).

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
Veranstaltungsort: Konferenzraum des DHI Warschau

Die Diskussion findet in englischer Sprache ohne Übersetzung statt.

07
Okt
Kolloquium
Gregor Christiansmeyer (Georg-August-Universität Göttingen): Erinnerung, Versöhnung und Verständigung transnational? Das Deutsch-Polnische Jugendwerk als erinnerungskultureller Akteur
Mehr lesen