Prof. Dr. Martin Sabrow (Berlin/Potsdam): Honeckers glückliches Jahr 1987. Triumph und Untergang des DDR-Sozialismus aus biografischer Perspektive

Vortrag

Di. 26.02.2019 | 18:00 Uhr
Warschau

„1987“ bezeichnet das Jahr, in dem sich selbstbewusste Festigung nach innen mit erreichter Anerkennung nach außen und erfolgreicher Selbstbehauptung im Systemwettstreit zu verbinden
scheint und sich rückblickend zugleich als Peripetie des nahenden Untergangs zu erkennen gibt. Der Vortrag untersucht die Bedeutung des „Scheiteljahrs 1987“ in der politischen Karriere des SED-Generalsekretärs Erich Honecker sowie in der Geschichte des ostdeutschen Sozialismus und erörtert die Beziehung zwischen äußerer Festigung und innerer Auflösung der SED-Herrschaft.

Martin Sabrow ist Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam. Zuletzt erschien: Erich Honecker: Das Leben davor. 1912-1945 (München 2016), ausgezeichnet mit dem Golo-Mann-Preis für Geschichtsschreibung 2017.

Veranstaltungsort: Warschau

Flyer der Veranstaltungsreihe "Dienstagsvorträge"

25
Mär
Vortrag
Prof. Dr. Tanja Penter (Heidelberg): Behinderten- und Krankenmorde unter deutscher Besatzung (1941–1943) in der Ukraine und ihre juristische Aufarbeitung
Mehr lesen