Die Macht der Rituale im Mittelalter

In Kooperation mit dem Verlag Wydawnictwo Naukowe PWN legt das Deutsche Historische Institut in Warschau eine polnische Übersetzung der bahnbrechenden Studie des renommierten deutschen Mediävisten Gerd Althoff über die Macht der Rituale vor.

Die innovative Studie - das Ergebnis langjähriger Recherchen des Münsteraner Mediävisten über das Funktionieren der mittelalterlichen Herrschaftsordnungen - stellt eine chronologisch geord-nete, detaillierte Analyse verschiedener ritueller Verhaltensmuster im Mittelalter dar und fragt nach deren Rolle bei der Machtausübung und Machtstabilisierung. Die einzelnen Kapitel präsen-tieren eine Palette von Herrscherritualen vom frühen bis späten Mittelalter, die sich auf spezifi-sche soziale Situationen beziehen: Konfliktbeendigung zwischen Herrschern, Entmachtung eines Herzogs, Artikulation umstrittener Ansprüche, oder Papst-Kaiser Begegnungen. Der Autor schil-dert nicht nur die Elemente ritueller Kommunikation, sondern untersucht auch eingehend deren Entstehungsprozess. In dieser Hinsicht vertritt er die These von der „Gemachtheit“ der Herr-scherrituale, d.h. er betrachtet Rituale als ein Ergebnis sorgfältig durchdachter „Verhandlung, Absprache und Planung“.

Daneben sind noch zwei weitere Standpunkte zentral für Althoffs Betrachtungen: Rituale haben, wie alle andere Phänomene, ihre Geschichte und entwickeln sich mit den sich verändernden ge-sellschaftlichen Verhältnissen. An prägnanten Beispielen verfolgt er dabei auch den Wandel, den die involvierten Akteure erfahren haben (Karolinger und ihre Vasallen im Frühmittelalter oder Unterwerfungsrituale im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit vide Kaiser Karl V. versus protestantische Fürsten). Die dritte These des Autors bezieht sich auf den Buchtitel „Die Macht der Rituale“, so konstatiert er mehrmals und belegt dies mit einprägsamen Beispielen (u.a. Insze-nierung der Unterwerfung in der Stauferzeit, Papst-Kaiser-Begegnungen), dass die Rituale im Mittelalter gewöhnlich als Instrument der Machtausübung angewendet wurden. Last but not least wird auf die stabilisierende Funktion der Rituale in der mittelalterlichen Gesellschaftsordnung hingewiesen, denn die Kenntnis der rituellen Verhaltensmuster machte menschliches Handeln kalkulierbarer und erleichterte die Verständigung im Fall von Konfliktsituationen.

Gerd Althoff, Potęga Rytuału. Symbolika władzy w średniowieczu, Warszawa 2011, 209 S., 49 zł, ISBN 978-83-01-16592-5

22
Apr
Conference
Workshop „Infrastructures of Memory. Actants of Globalisation and their Impact on German and Polish Memory Culture”
Read more