Ausgezeichnete Publikationen

Für ihr Buch "Przemoc i honor w życiu społecznym wsi na Mierzei Wiślanej w XVI–XVII wieku" wurde unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin Jaśmina Korczak-Siedlecka mit dem Gerard-Labuda-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für herausragende und kreative Arbeiten auf dem Gebiet der Kaschuben- und Pommernforschung verliehen, die sich durch ein hohes humanistisches Niveau, einen herausragenden Erkenntniswert und Interdisziplinarität auszeichnen. Weitere Bewertungskriterien sind eine literarische Sprache, die sich durch Klarheit der Argumentation auszeichnet und auch für Leser außerhalb der Wissenschaft verständlich ist.

Auch Direktor Miloš Řezník erhielt eine Auszeichnung für eine Publikation. Seine Übersetzung des Buches "Život a příhody Remusovy. Kašubské zrcadlo" von Aleksander Majkowski wurde für den tschechischen Literaturpreis Magnesia Litera 2024 nominiert. Obwohl der Roman erst vor fast 100 Jahren erschien, sei er eine überraschend klare und lebendige Beschreibung einer Reise, die Leserinnen und Leser in die Welt der kaschubischen Realitäten einführe, lautete die Bewertung der Jury. Remus' ritterliche Erzählungen würden an Don Quijote erinnern, die traurige Gestalt jedoch sei keine Leitfigur. Miloš Řezníks hervorragende Übersetzung aus einer wenig bekannten slawischen Sprache bewahre den Geschmack der Epoche, des Genres und der Region, ohne ins Archaische zu verfallen.

Herzlichen Glückwunsch!

23
Mai
Podiumsdiskussion Buchvorstellung
Warschauer Buchmesse
Mehr lesen