Dr. des. Izabela Paszko

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+48 22 525 83 00
paszko@dhi.waw.pl


Zur Person

Dr. des. Izabela Paszko ist Absolventin des Instituts für Ethnologie und Kulturanthropologie an der Krakauer Jagiellonen-Universität, wo sie 2016 ihre Masterarbeit über die Mythologisierung des Drei-Kaiser-Dreiecks auf Postkarten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhunderts verteidigte. Im selben Jahr schloss sie den Postgraduiertenkurs "Akademie des Kulturerbes" ab, der von der Wirtschaftsuniversität in Krakau und dem Internationalen Kulturzentrum organisiert wurde. Von 2020 bis 2023 war sie Doktorandin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Dissertationsverteidigung fand im November 2023 statt. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin in München im Rahmen des INFOCOM-Projekts ("Man hört, man spricht" Informelle Kommunikation und Information "von unten" im Nazi-Europa) von 2020 bis 2023. Seit August 2023 ist sie Tour Guide im NS-Dokumentationszentrum in München. Seit Januar 2024 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin ("Post Doc") am Deutschen Historischen Institut Warschau.


Forschungsschwerpunkte

  • Regionale und grenzüberschreitende Geschichte
  • Museums- und Ausstellungswesen
  • Anthropologie des Alltagslebens
  • Sozialgeschichte
  • Erinnerungspolitik

 


Veröffentlichungen (Auswahl)

Aufsätze

Wybrane aspekty gospodarowania poindustrialnym dziedzictwem. Współczesne konteksty i rozwiązania, in: Marek Świdrak, Michał Wiśniewsk (Hg.): "Akademia Dziedzictwa 2014-2020. Przegląd problemów badawczych z zakresu zarządzania i ochrony dziedzictwa kulturowego w Polsce", Międzynarodowe Centrum Kultury, Kraków 2023, 403-423.

Amateur Occupation-period Songs in the Context of Informal Communication in the Dąbrowa Basin: A New Research Perspective, in: Knut Holtsträter (Hrsg.) Lied und populäre Kultur / Song and Popular Culture, Jahrbuch des Zentrums für Populäre Kultur und Musik, 67. Jahrgang – 2022, 195-220.

Blogbeitrag “Doing History in Public”, Private Rumours as a Public Sphere in Nazi-Occupied Poland https://doinghistoryinpublic.org/2022/10/04/private-rumours-as-a-public-sphere-under-nazi-occupied-poland/

Z Archiwum Instytutu Zachodniego, nr 31/2021: „Aktion Saybusch w obiektywie Józefa Macikowskiego”, https://www.iz.poznan.pl/publikacje/z-archiwum-instytutu-zachodniego/z-archiwum-instytutu-zachodniego-nr-31-2021-aktion-saybusch-w-obiektywie-jozefa-macikowskiego

Biuletyn Instytutu Zachodniego, nr 25(480), 2021: Badania nad życiem codziennym pod okupacją w trakcie II wojny światowej: rekonesans badawczy, https://www.iz.poznan.pl/publikacje/biuletyn-instytutu-zachodniego/biz-nr-25480-badania-nad-zyciem-codziennym-pod-okupacja-w-trakcie-ii-wojny-swiatowej-sans-badawczy

Lieder aus der Zeit der Amateurbeschäftigung im Kontext der informellen Kommunikation in Zagłębie Dąbrowskie - eine neue Forschungsperspektive (auf Polnisch), Rocznik Muzeum „Górnośląski Park Etnograficzny w Chorzowie” 2021, tom 9, 19-45.

Blogbeitrag, Transformations-Blog, The Sleep of Reason Produces … Rumours, 2021.

Er ist Fahrrad gefahren - er ist Rad gefahren - problematische Beziehungen zwischen Schlesien und Zagłębie, in: „Barbarzyńca“ nr. 1 (22) 2016/2017, auf Polnisch, 2020, URL: http://www.barbarzynca.org/archiwum?issue=1507

Moderne Augengeschichten: Das 20. Jahrhundert denkt über den Sichtsinn und seine Folgen nach, in: „Szok Kulturowy“ 2015, auf Polnisch, URL: https://etnologia.uj.edu.pl/documents/11497829/529c0ff6-89de-419f-bce9-72acadece124


14
Jun
Tagung
Workshop: Massengräber des Holocaust
Mehr lesen