Die Fortsetzung des Palimpsests Geschichte der Stadt Grodno erschien auf Belarussisch

Die im Deutschen Historischen Institut Warschau erschiedene Studie „Palimpsest Grodno. Nationalisierung, Nivellierung und Sowjetisierung einer mitteleuropäischen Stadt 1919-1991“ erschien im Frühjahr 2021 im Minsker Verlag Arche auf Belarussisch. Eine erste Buchpräsentation fand am 18. März im Zentrum des städtischen Lebens in Grodno statt, an der 60 Einwohner der Stadt unter Einhaltung der Hygieneregeln teilnahmen. Der Autor, Felix Ackermann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, führte über Zoom von Warschau aus in das Buch ein und zeigte zusätzliche Materialien. Zu diesen gehören schwarz-weiß Fotografien von Natalja Dorosh sowie eine eigens für die belarussische Ausgabe geschriebenes Nachwort, in dem der Autor, auf das Jahrzehnt seit Erscheinen der deutschen Ausgabe zurückblickt. 

Nach zehn Jahren wird deutlich, dass die Metapher eines Palimpsests noch immer aktuell ist. Betrachtet man den städtischen Raum als Schichtung der Spuren unterschiedlicher Zeiten, die wie bei einem mehrfach verwendeten Papyrus gelöscht und neu eingeschrieben werden, wird klar, dass dieses Verfahren kein Ende hat. So wurde allein im vergangenen Sommer ein neues Kapitel in der Stadtgeschichte aufgeschlagen, dessen Ausgang noch ungewiss ist. Für diejenigen Einwohner, die sich in Grodno für die Geschichte ihrer Stadt jenseits ideologischer Gefechte interessieren, bietet das Buch von Felix Ackermann gänzlich neue Einblicke, weil er Quellenbestände in Belarus, Polen, Israel, Deutschland und den USA analysierte.

Die deutsche Fassung von Palimpsest Hrodna  ist auf Perspektivia.net frei zugängig zum Download. Die Lokalgeschichte der heute belarussischen Stadt Grodno ist eine Mikrostudie über die Zone, die bis heute von den Nachwirkungen der deutschen und sowjetischen Verheerungen im Zuge des Zweiten Weltkriegs geprägt ist. Ackermanns Studie zeichnet das Ineinandergreifen von Volkermord, Zwangsarbeit, Deportationen und Umsiedlungen nach und analysiert, wie die Besatzer aktiv ethnische und nationale Zuschreibungen einsetzten, um diese Prozesse zu steuern.

Пераклад зроблены паводле выданьня: Ackermann, Felix. Palimpsest Grodno: Nationalisierung, Nivellierung und Sowjetisierung einer mitteleuropäischen Stadt (1919–1991). — Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2010. — 372 s., ISBN 978-5-00076-051-2

 

Link zu Perspektivia perspectivia.net//publikationen/qus-warschau/ackermann_grodno

Link zum Buch auf Belarusisch store.arche.by/item/6694

Link zur Veranstaltungsankündigung in Hrodna ru.hrodna.life/2021/03/16/razmovy-z-grodzencami-hh-stagoddzja-gorad-z-njameckih-arhiva-i-fota-natalli-dorash-knigu-feliksa-akermana-prjezentujuc-u-grodne/


02
Jun
Tagung
Leisure History(ies): The Significance of Summer in the Biography
Mehr lesen