Deutsch-Polnische Geschichte. Ein junges Forschungsfeld und sein Beitrag für eine Geschichte Europas

Tagung

Mi. 12.02.2020 | 10:00 -
Do. 13.02.2020 | 18:00 Uhr
Prof. Dr. Maciej Górny
Paris

Die deutsch-polnische Geschichte ist ein innovatives und anregendes Feld in der Geschichte Mittel- und Osteuropas und darüber hinaus. Wir möchten die historiographischen und denkmalpflegerischen Herausforderungen reflektieren, die der Entstehung dieses Feldes zugrunde lagen, sowie die Konzepte und Methoden, auf denen es aufgebaut wurde. Diese bilden heute die Grundlage für die Dynamik des Feldes, insbesondere aufgrund dessen Fähigkeit, verschiedene Analyseskalen von der lokalen bis zur globalen Ebene zu verbinden. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Einfluss der polnisch-deutschen Geschichte und anderer "bi-nationaler" Geschichtsschreibungen wie der deutsch-französischen Geschichte zum Projekt der europäischen Geschichtsschreibung geschenkt; insbesondere in Bezug auf die spezifischen Ansätze, die von Historikern in diesen Bereichen geschmiedet oder übernommen wurden (Transfer, histoirecroisée, Zwischenraum sowie geteilte, gemeinsame und verwobene Geschichte).

Eine Konferenz in Zusammenarbeit mit EHESS, Paris, CERCEC (Centre d'études des mondes russe, caucasien et centre-européen), Centre Georg Simmel, CRH (Centre de recherches historiques), DHI Paris, Polska Akademia Nauk, Stacja Naukowa w Paryżu, Université de Lille, IRHiS - Institut de Recherches Historiques du Septentrion, Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu

Veranstaltungsorte:

12. Februar 2010: Deutsches Historisches Institut Paris
13. Februar 2020: Centre scientifique de l’Académie polonaise des sciences

TAGUNGSPROGRAMM

01
Sep
Tagung
Scholarship and Intellectuality among the Lithuanian Jews (verschoben)
Mehr lesen